| 08.46 Uhr

Sänger wurde 48 Jahre alt
"Stone Temple Pilots"-Sänger Scott Weiland ist tot

Bilder aus dem Leben von Scott Weiland
Bilder aus dem Leben von Scott Weiland FOTO: ap
Düsseldorf. Scott Weiland, ehemaliger Frontmann und Gründungsmitglied der der Grunge-Band "Stone Temple Pilots", ist im Alter von 48 Jahren gestorben. Weiland und seine Band waren gemeinsam auf Tour, als der Sänger tot aufgefunden wurde. 

Das berichtet das US-Portal "Mashable" unter Berufung auf Weilands Mangement. Auf der Facebook-Seite des Sängers wurde außerdem diese Mitteilung veröffentlicht.

 

Scott Weiland, best known as the lead singer for Stone Temple Pilots and Velvet Revolver, passed away in his sleep while...

Posted by Scott Weiland on  Donnerstag, 3. Dezember 2015

Darin heißt es, Weiland sei mit seiner Band "The Wildabouts" in Bloomington, Minnesota, gewesen und im Schlaf gestorben. Das Portal tmz.com berichtet, Weiland sei tot im Tourbus gefunden worden

Zur Todesursache machte Weilands Management laut "Mashable" keine Angaben. Weiland hatte in den vergangenen Jahren immer wieder mit Drogenproblemen Schlagzeilen gemacht. Er saß auch wegen Drogenbesitzes sowie wegen Trunkenheit am Steuer im Gefängnis.

Nachdem sich die "Stone Temple Pilots" ("Plush", "Interstate Love Song") 2002 aufgelöst hatten, schloss sich Weiland der Band "Velvet Revolver" an, der vor allem ehemalige Mitglieder von "Guns N'Roses" angehörten.

Sechs Jahre später trennte sich die Band von dem Sänger, dem sie "zunehmend unberechenbares Verhalten auf der Bühne" vorwarfen. Ein Comeback mit den Stone Temple Pilots endete 2013 erneut mit einer Trennung.

Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Scott Weiland: "Stone Temple Pilots"-Sänger mit 48 Jahren gestorben


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.