"Free Fallin'", "American Girl" und "Refugee"

US-Sänger Tom Petty ist tot

Tom Petty wurde für seinen außergewöhnlichen, aber am Boden gebliebenen Stil gefeiert. FOTO: dpa

Los Angeles. Tom Petty wurde für seinen außergewöhnlichen, aber am Boden gebliebenen Stil gefeiert. Der Rock-Superstar war bekannt für Songs wie "American Girl" und "Free Fallin". Erst kürzlich hatte er eine Tour mit The Heartbreakers beendet. Nun ist er an einem Herzstillstand gestorben.

Der 66-Jährige habe einen Herzstillstand erlitten und sei in einem Krankenhaus in Los Angeles gestorben, erklärte seine Sprecherin Carla Sacks am späten Montagabend (Ortszeit). Petty und seine Band The Heartbreakers hatten kürzlich eine Jubiläumstour zu ihrem 40-jährigen Bestehen beendet. "Ich denke, das könnte die letzte Reise durchs Land sein", sagte Petty dem Musikmagazin "Rolling Stone" im vergangenen Jahr. Petty war bekannt für Hits wie "Free Fallin'", "American Girl" und "Refugee". Der Musiker hatte während seiner Laufbahn mehr als 80 Millionen Platten verkauft.

Die Rock and Roll Hall of Fame, die Petty 2002 aufnahm, pries seine Musik als "dauerhaften, hart arbeitenden, einnehmenden und einfachen" Rock an. Seinen ersten Nummer-Eins-Hit hatte Petty jedoch erst im Jahr 2014 mit "Hypnotic Eye". Als Song-Schreiber konzentrierte er sich meist auf die alltäglichen Schwierigkeiten des Lebens und den Willen, diese zu überwinden. "Ich denke, Glaube ist sehr wichtig, um durchs Leben zu kommen", sagte Petty der Nachrichtenagentur AP 1989 in einem Interview. "Ich denke, es ist zuallererst wichtig, dass du an dich selbst glaubst."

Vor der Bestätigung des Todes hatte es Verwirrungen um Falschmeldungen zum Tod Pettys gegeben. Der US-Fernsehsender CBS veröffentlichte einen Nachruf auf Petty und erklärte auf Twitter, die Polizei von Los Angeles habe den Tod bestätigt. Die Zeitschrift "Variety" folgte nach und zitierte eine anonyme Quelle, die den Tod bestätigte - bis die Polizei von Los Angeles zurückruderte: Die Informationen seien aus Versehen an Medien weitergegeben worden, Petty sei nicht gestorben.

Die Polizei entschuldigte sich für Unannehmlichkeiten, die wegen der Berichterstattung entstanden seien. CBS und "Variety" zogen ihre Berichte zurück. Nach dem Bekanntwerden des vermeintlichen Todes posteten Stars wie Kid Rock, Talib Kweli und Courtney Love Nachrufe auf Petty in den sozialen Medien. Zudem war zu einer Gedenkveranstaltung auf dem Walk of Fame aufgerufen worden. Diese wurde später abgesagt.

(vek/ap)

Outbrain