| 10.16 Uhr

"Muslime tragen den neuen Judenstern"
Xavier Naidoo provoziert mit neuem Anti-Kriegs-Song

Fotos: ESC 2016: Diese Künstler unterstützen Xavier Naidoo
Fotos: ESC 2016: Diese Künstler unterstützen Xavier Naidoo FOTO: dpa, ua fdt vfd kde
Düsseldorf. Xavier Naidoo hat sich nach seinem ESC-Debakel mit einem neuen Lied zurückgemeldet. Darin provoziert der Popsänger mit einer Textzeile, in der er die Situation von Muslimen in Deutschland mit der Judenverfolgung durch die Nazis vegleicht. 

Am Freitag hat der Bundestag den Syrien-Einsatz der Bundeswehr genehmigt. Die Abstimmung war für Xavier Naidoo quasi eine Steilvorlage, um sich wieder politisch zu äußern. Das tat er dann auch am Donnerstagabend - unter Mithilfe Jürgen Todenhöfers. Der umstrittene Publizist veröffentlichte auf seiner Facebook-Seite den neuen Song der Söhne Mannheims mit Xavier Naidoo. Der Titel: "Nie mehr Krieg".

Liebe Freunde, Xavier Naidoo hat mir gestern dieses ergreifende, noch unveröffentlichte Lied geschickt: 'NIE MEHR KRIEG!...

Posted by Jürgen Todenhöfer on  Donnerstag, 3. Dezember 2015

"Liebe Freunde, Xavier Naidoo hat mir gestern dieses ergreifende, noch unveröffentlichte Lied geschickt", schreibt Todenhöfer in dem Post. "Morgen entscheidet der Bundestag über den Krieg in Syrien. Aber nicht wirklich, um den IS zu bekämpfen. Da gibt es klügere Strategien. Sondern aus Bündnisgründen, Hollande zu Liebe", schreibt er. Und schließlich: "14 Jahre Anti-Terror-Krieg sind genug."

Im Song selbst singt Naidoo dann "Frieden ist uns immer noch wichtig", oder: "Vom Frieden sind wir meilenweit weg, das Schlachtfeld ist schon abgesteckt". Der Refrain lautet: "Nie wieder Krieg, wenn wir das nicht sagen dürfen, dann läuft etwas schief." Und Naidoo wäre nicht Naidoo, wenn er nicht auch provozieren würde. Das tut er dann auch -mit der Zeile: "Muslime tragen den neuen Judenstern, alles Terroristen, wir haben sie nicht mehr gern."

Bei Facebook kommt der Song mit seinen Aussagen gut an. Rund 1,8 Millionen Mal wurde das Video bis Freitagvormittag (Stand: 10 Uhr) abgerufen, mehr als 83.000 Mal geteilt. Der Post erhielt mehr als 46.000 Likes und wurde über 2000 Mal kommentiert – und das vor allem positiv.

"Lieber einen 'Verschwörungstheoretiker' der für Frieden einsteht, als 'Realisten', die sich für Krieg aussprechen", schreibt zum Beispiel ein Facebook-Nutzer. Ein anderer bemerkt, dass er Naidoo eigentlich nicht möge, aber diesen Song teile. Viele bedanken sich, nennen es eine tolle Aktion. Vereinzelt aber werfen dann doch einige die Frage auf, wie der IS denn sonst zu bekämpfen sei.

Zuletzt hatte Naidoo mit seiner ESC-Debakel von sich reden gemacht. Als der NDR ihn als deutschen Kandidaten für den Euro Vision Song Contest nominierte hatte, gab es in den sozialen Netzwerken massive Kritik angesichts so mancher Äußerung, die der Sänger in den vergangenen Jahren von sich gegeben hatte. Der NDR zog zurück, worauf Protest der Fans und Promi-Freunde Naidoos folgte. Naidoo selbst hatte sich in der Debatte nur wenig zu Wort gemeldet, das macht er nun mit einem neuen Song und neuem Thema.

Lesen Sie hier, welche Promis Xavier Naidoo in der ESC-Debatte unterstützen.

Mit welchen umstrittenen Äußerungen der Sänger von sich reden machte, können Sie hier nachlesen.

(das)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Xavier Naidoo meldet sich mit Anti-Kriegs-Song zurück - mithilfe von Jürgen Todenhöfer


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.