| 10.24 Uhr

Köln
Reste aus dem Achenbach-Fundus werden versteigert

Köln. Aus dem Fundus zeitgenössischer Kunst des inhaftierten Kunstberaters Helge Achenbach (63) werden im Sommer die letzten Reste versteigert. Am 18. Juni kommen in Köln Kunstwerke aus der liquidierten Firma Achenbach Art Consulting (AAC) unter den Hammer. Es handele sich um "Restbestände diverser Kunstwerke aus der Provenienz Achenbach", teilte das Auktionshaus Van Ham gestern mit. Insgesamt 240 Gemälde, Fotografien, Skulpturen und Grafiken werden angeboten. Darunter sind Arbeiten bekannter Künstler wie Georg Baselitz, Joseph Beuys, Sol Lewitt, Thomas Struth, A.

R. Penck und Jonathan Meese. Außerdem werde ein Konvolut von rund 50 Bronze-Affen von Immendorff versteigert. Bereits in Sommer und Herbst waren in Auktionen mehr als 2400 Kunstwerke aus Achenbachs Lager für insgesamt rund 7,5 Millionen Euro versteigert worden. Im März 2015 war der einstige Strippenzieher der Kunstszene wegen Millionenbetrugs an reichen Kunden zu sechs Jahren Gefängnis verurteilt worden.

(dpa)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Köln: Reste aus dem Achenbach-Fundus werden versteigert


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.