| 12.04 Uhr

Dubai
Saudi-Arabien erlaubt öffentliche Kinos

Dubai. Erstmals seit mehr als 35 Jahren sind ab 2018 in Saudi-Arabien wieder öffentliche Kinos erlaubt. Die ersten Lichtspielhäuser dürften im März ihren Betrieb aufnehmen, teilte die Regierung gestern mit. Bis 2030 werde mit 300 Kinos gerechnet. 30.000 Dauerarbeitsplätze dürften Schätzungen zufolge entstehen und die Kino-Industrie rund 24 Milliarden Dollar zur Wirtschaftsleistung beitragen.

Anfang der 1980er Jahre mussten die Kinos in Saudi-Arabien ihren Betrieb einstellen. Grund war die Hinwendung zu einer restriktiven Auslegung des Islam in dem Königreich, die sich gegen Formen der öffentlichen Unterhaltung und der Begegnung von Männern und Frauen wandte. Durch die vom 32-jährigen Kronprinzen Mohammed bin Salman geleiteten Reformen sind viele dieser Beschränkungen gelockert worden. So wird im kommendem Jahr auch das Autofahrverbot für Frauen aufgehoben. Mit den Reformen will die Führung der durch den Ölpreisrückgang schwer getroffenen Wirtschaft neue Impulse verleihen. Auch der Zutritt zu Sportstadien soll ihnen gestattet werden, wenn sie mit der Familie kommen. Vor einer Woche begeisterte die libanesische Sängerin Habi Tawadschi ihr - ausschließlich weibliches - Publikum in einer Konzerthalle in Riad. Bei den ersten Comic-Messen im Königreich konnten sich Fans als ihre Lieblingshelden verkleiden.

"Ein Traum wird wahr", twitterte ein Mann namens Abdullah unter dem massenhaft verwendeten Hashtag "KinoinSaudi-Arabien". Andere verbreiteten Videos von Menschen, die vor Freude tanzten. Regisseurin Haifai al-Mansur sah einen "historischen Tag". Schauspieler Hischam Fakih jubelte: "Es fühlt sich an, als hätten wir den Weltuntergang überlebt, und jetzt bauen wir eine neue Zivilisation auf."

(rtr)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Saudi-Arabien erlaubt ab 2018 öffentliche Kinos - erstmals seit 35 Jahren


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.