| 10.25 Uhr

Abu Dhabi
Teuerstes Gemälde der Welt geht an Abu Dhabis Louvre

Abu Dhabi. Der erst vor einem Monat eröffnete Louvre Abu Dhabi sorgt mit einem spektakulären Neuzugang für Aufsehen. Das Museum in dem reichen Golf-Emirat wird bald das für eine Rekordsumme versteigerte Gemälde "Salvator Mundi" von Leonardo da Vinci zeigen. Die Ankündigung verbreitete das Museum in einem knappen Einzeiler über Twitter.

Das Gemälde, das den "Erlöser der Welt" Jesus Christus zeigt, war Mitte November für 450 Millionen Dollar (etwa 383 Millionen Euro) bei Christie's in New York versteigert worden. Damit wurde es nach Angaben des traditionsreichen Hauses zum teuersten jemals bei einer Auktion verkauften Kunstwerk. Der Käufer des Bildes war zunächst unbekannt geblieben. Die "New York Times" berichtete am Mittwoch, es handele sich um den saudischen Prinzen Bader bin Abdullah bin Mohammed bin Farhan al-Saud. Dem Bericht zufolge ist er ein Vertrauter des saudischen Kronprinzen Mohammed bin Salman. Bislang ist er nicht als Kunstkäufer und -sammler aufgefallen.

Bei "Salvator Mundi" handelte es sich laut Christie's um das letzte bekannte Gemälde des italienischen Renaissance-Künstlers (1452-1519) in Privatbesitz. Kritiker bezweifeln allerdings, dass Leonardo das Werk wirklich alleine erstellt hat.

(dpa)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Abu Dhabi: Teuerstes Gemälde der Welt geht an Abu Dhabis Louvre


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.