| 11.03 Uhr

Berlin
Theatertreffen mit vielen Frauen und Newcomern

Berlin. Die Auswahl der zehn Inszenierungen für das 53. Berliner Theatertreffen steht: Drei Mal lud die Jury Produktionen Berliner Bühnen ein, zwei Mal ist Hamburg vertreten. Vom 6. bis 22. Mai seien diesmal "viele Newcomer-Regisseure" eingeladen worden, so Leiterin Yvonne Büdenhölzer. Außerdem sei knapp die Hälfte der eingeladenen Theatermacher weiblich.

Produktionen aus Berlin: Ausgewählt wurde "The Situation" (Regie: Yael Ronen) vom Maxim-Gorki-Theater. Außerdem dabei ist Regisseur Herbert Fritsch mit der surrealen Sprechoper "der die mann" nach Konrad Bayer (Volksbühne). Ebenfalls aus Berlin kommen "Väter und Söhne" nach Turgenjew (Regie: Daniela Löffner) vom Deutschen Theater. Zwei Einladungen bekam Hamburgs Schauspielhaus: an Karin Beier für "Schiff der Träume" nach Federico Fellini und an das Autoren- und Regieteam Clemens Sienknecht und Barbara Bürk für eine "Effi Briest"-Bearbeitung. Die Münchner Kammerspiele schicken "Mittelreich" (Regie: Anna-Sophie Mahler). "Stolpersteine Staatstheater" von Hans-Werner Kroesinger vom Staatstheater Karlsruhe wird ebenso gezeigt wie "Tyrannis" (Regie: Ersan Mondtag) vom Staatstheater Kassel. Aus Zürich kommt Ibsens "Volksfeind" (Regie: Stefan Pucher). Das Wiener Burgtheater wurde mit "John Gabriel Borkman" (Regie: Simon Stone) eingeladen.

(dpa)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Theatertreffen 2016 mit vielen Frauen und Newcomern


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.