| 07.44 Uhr

Verdienen Beamte wirklich zu viel?

Es klingt frech, wenn der Steuerprüfer Torsten Ermel in seinem Buch "Beamte" die Staatsdiener als "Adelige von heute" bezeichnet. Doch wer erwartet, jetzt folgt die große Beamtenschelte, liegt falsch. Akribisch listet der gelernte Bankkaufmann die vielen Privilegien und Sondervergütungen für die Staatsbediensteten auf. Er vergleicht die Bruttogehälter verschiedener Beamtengruppen mit denen, die ein Beamter in der freien Wirtschaft verdienen müsste, um das gleiche Nettogehalt zu bekommen. Dabei müsste das Bruttoeinkommen im privaten Sektor mehr als doppelt so hoch ausfallen. Ermel hat eine Fleißarbeit abgeliefert. Den Beweis, dass Beamte für die gleiche Arbeit mehr bekommen, bleibt er schuldig. Die Auflistung der vielen Zuschläge ist dennoch interessant. kes
Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Verdienen Beamte wirklich zu viel?


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.