Wanda Niente

Muße und Zurückhaltung zählen nicht zu den bevorzugten Freizeitbeschäftigungen der österreichischen Band Wanda. Und so erscheint in einer beeindruckend kurzen Zeitspanne das dritte Studioalbum, das nicht dazu angelegt ist, neue Zielgruppen zu erschließen, sondern den vorhandenen Fans zum dritten Mal ein Album des Jahres zu schenken. Es bleibt speckig, pathetisch, selbstüberschätzend, brutalst kumpelig, hymnisch. Hinzu kommen allenfalls ein paar neue Facetten, etwa künstlich besänftigter Gesang.

(hdf)

Outbrain