| 09.56 Uhr

Kurzkritik
Watts und Bernstein retten Tschaikowski

Nicht oft kann man einer Platte nachsagen, dass sie ein Werk rettet. Hier aber ist das dringend angezeigt: André Watts am Klavier und das New York Philharmonic Orchestra unter Leonard Bernstein entdecken in Tschaikowskis so oft zugedröhntem und gymnastisch verfremdeten Konzert Nr. 1 b-Moll wunderbar sanfte, langsame Momente. Überhaupt sind die 12 CDs dieser Sony-Box eine hinreißende Erinnerung an einen großen Pianisten. Mit wachsender Freude hören wir auch Beethoven, Liszt, Rachmaninow, Gershwin und viele andere. Immer besticht Watts durch seinen Geschmack und seine umwerfende Technik. w.g.
Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Kurzkritik: Watts und Bernstein retten Tschaikowski


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.