5 Fragen, 5 Antworten
Wissenswertes zu Erdgastankstellen im Überblick

Erdgastankstellen in Deutschland und Europa: wichtige Informationen
FOTO: RPO
Erdgas und Autogas werden als Kraftstoffe aufgrund ihrer umweltschonenden Eigenschaften und der geringen Kosten immer beliebter. In Deutschland existiert bereits jetzt ein breites Netz an Erdgastankstellen und Tankstellen für Autogas. Dennoch fragen sich viele Autofahrer, ob sich tatsächlich ganz einfach die nächste Gas-Tankstelle finden lässt, wenn die Tanknadel mal wieder bedrohlich Richtung Null tendiert. Hier kommen Antworten auf die fünf wichtigsten Fragen rund um Erdgastankstellen.

1. Wie viele Erdgastankstellen gibt es in Deutschland?

Kaum eine Region in Deutschland kommt noch ohne die Versorgung mit Erdgas oder Autogas aus: Für rund 100.000 mit Erdgas (CNG) betriebene Autos in Deutschland gibt es derzeit um die 900 Erdgastankstellen mit CNG-Versorgung. Das "Compressed Natural Gas" wird bei einem Druck von 200 bar in Gas komprimiert und besteht hauptsächlich aus Methan. Erdgas wird vor allem aus Norwegen, Dänemark, den Niederlanden, Deutschland und Russland bezogen und stellt eine Alternative zu Benzin, Diesel & Co. dar.

2. Wächst das Netz von Erdgastankstellen weiter?

In Deutschland zumindest sind Erdgas und Autogas nahezu überall erhältlich: Tankstellen für die umweltfreundlichen und nachhaltigen Energien decken fast die gesamte Karte von Deutschland ab. Auch Zukunftsprognosen sind positiv: In den nächsten Jahren wird die Zahl der Erdgastankstellen weiter wachsen, denn umweltfreundliche Kraftstoffe sollen der Natur dabei helfen, sich von den Jahren des stetigen Benzinausstoßes wieder zu erholen. Nicht nur als Kraftstoff eignet sich das vielseitige Gas, auch zum Heizen, Kochen und als weiterer Energieträger der Stromerzeugung kommt es zum Einsatz. Besonders Autogas ist aufgrund dieser Eigenschaften bei Campern beliebt.

3. Gibt es einen Erdgas-Routenplaner?

Der ADAC hat eine Karte mit einer Übersicht über alle deutschen Tankstellen zusammengestellt. Hier findet sich auch eine Übersicht mit Autogastankstellen und Erdgastankstellen nach Ort oder Postleitzahl sortiert. Praktisch: So beginnt die nächste Urlaubsreise entspannt und ohne Sorge, ob der Gastank bis zur nächsten Erdgastankstelle reicht. Auch finden Sie hier Stationen, die ohne große Umwege direkt an der Autobahn liegen und 24 Stunden lang geöffnet sind. Wer die Übersicht immer bei sich haben möchte, greift auf eine CNG-App zurück, die es für iPhone und Android gibt.

4. Wie viele Erdgastankstellen existieren in Europa?

Da die umweltfreundlichen Gase immer beliebter werden, existieren mittlerweile schon rund 4200 Tankstellen für Erdgas oder Autogas in Europa. Sie versorgen 1,8 Millionen Fahrzeuge, die in Europa mit Gas fahren. Weltweit gibt es schon jetzt mehr als 22.100 Erdgastankstellen. In Deutschland, Italien und der Schweiz existieren die meisten Tankstellen für CNG und Autogas. Dänemark, Ungarn und Kroatien gewährleisten die Versorgung hingegen noch nicht in diesem Maße. Werfen Sie einen Blick auf den  ADAC-Routenplaner, bevor Sie Ihren nächsten Urlaub planen. Hier finden Sie eine Übersicht über alle Erdgastankstellen und Autogastankstellen in Deutschland sowie Informationen zur Erdgas- und Autogas-Versorgung in weiteren europäischen Ländern.

Eine gute Erdgasversorgung finden Sie zum Beispiel in Norditalien. Hier können Sie sogar ohne Adapter tanken, im Gegensatz zum Süden Italiens, wo Sie wahrscheinlich einen Tankadapter brauchen werden. Ein nur undichtes Netz an Erdgastankstellen und Tankstellen für Autogas finden Sie in Frankreich (40 Erdgastankstellen), Norwegen (18 Tankstellen), Großbritannien (zwölf Tankstellen) und Dänemark (acht Tankstellen). Besser sieht es aus in Österreich. Hier können Sie an rund 173 Tankstellen halten. Für die Zukunft sind schon 300 weitere in Planung. Gute Aussichten also für alle, die die Berge lieben und gleichzeitig umweltschonend unterwegs sein möchten. Außerdem benötigen Sie hier keinen extra Adapter. Auch in Schweden im Land der Elche können Sie ganz beruhigt Urlaub machen und gleichzeitig Gutes für die Umwelt tun. Hier warten 156 Erdgastankstellen auf Sie und Ihr Auto. Tipp: Aufpassen! Häufig braucht es zum Bezahlen an den Zapfsäulen eine EC- oder Kreditkarte.

5. Ist Erdgas das Gleiche wie Flüssiggas?

Der wichtigste Unterschied zwischen Erdgas (CNG) und Autogas (LPG) ist, dass Erdgas seine Form auch über die Förderung hinaus weitestgehend beibehält und Autogas bei einer Temperatur von -164 Grad Celsius flüssig wird. Daher wird das aus Propan und Butan bestehende Autogas auch als Flüssiggas bezeichnet ("Liquified Petroleum Gas"). Autogas entsteht als Nebenprodukt der Erdölgewinnung. Der Vorteil der Verflüssigung: LPG reduziert sich dadurch auf 1/600tel des Ausgangsvolumens. Bei Autogas entstehen im Vergleich zu anderen Kraftstoffen sehr wenige Emissionen wie das für die Umwelt gefährliche CO2. Autogas ist so gut wie schwefelfrei. Autogasautos stoßen keinen Ruß aus - im Gegensatz zu Benzin- und Diesel-Fahrzeugen. Ein weiterer Vorteil: Autogas-Fahrzeuge verursachen weniger Lärm als normale Autos mit Benzin oder Diesel. Auch lässt sich Autogas gut lagern und ist daher an vielen Orten einsetzbar.

Erdgas dagegen nennt sich auch "Compressed Natural Gas" und stammt ebenso wie Erdöl und Kohle aus der Erde. Erdgas oder CNG besteht zum größten Teil aus Methan, gehört zu den brennbaren gasförmigen Kohlenwasserstoffverbindungen und wird bei 200 bar in Gas umgewandelt. Erdgas stammt aus den Tiefen der Erde und entsteht aus Pflanzenresten und Kleinstlebewesen. Über Bohrtürme und Bohrinseln wird es zum Beispiel aus der Nordsee gewonnen und über Pipelines weitergeleitet. Erdgas ist die umweltfreundlichste der fossilen Energiequellen. Aber auch Erdgas wird es nicht für immer geben. Beim sogenannten 'Fracking‘ wird versucht, mehr Erdgas in Deutschland zu gewinnen. Bei diesem Prozess werden chemische Stoffe in die Erde gepumpt, um das Gas aus den Erdschichten zu lösen. Diese Vorgehensweise ist allerdings sehr umstritten.

Bei einem Vergleich von Erdgas und Autogas wird Erdgas laut dem ADAC häufig als beliebter beschrieben, da es in der Handhabung einfacher ist. Immer gilt: Rechtzeitiges Informieren und ein intensiver Preisvergleich sind die besten Voraussetzungen, um Geld zu sparen. Lassen Sie sich professionell beraten, welches Gas das richtige für Ihr Fahrzeug ist. Häufig ist es so, dass Autogas eher für Umrüstungen genutzt wird und Erdgas eher in neuen Fahrzeugen ab Werk verarbeitet wird. Sie sind sich nicht sicher, ob sich der Umbau für Sie rechnet? Nutzen Sie einen Amortisationsrechner im Internet, um selbst zu ermitteln, ab wie vielen Kilometern sich die Umstellung auf Erdgas oder Autogas für Sie lohnt.

Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Erdgastankstellen in Deutschland und Europa: wichtige Informationen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.