Alle Auto-Artikel vom 31. Januar 2015

Luxus-SUV von Bentley

Er hat zwar noch kein Gesicht, aber schon einen Namen: Der erste Geländewagen von Bentley soll Bentayga heißen, erklärt die britische VW-Tochter. Der Name sei inspiriert von der Schönheit der nördlichen Eiswüsten und der herausragenden Position des gleichnamigen Berges auf den Kanaren. Die Markteinführung des voraussichtlich nobelsten und teuersten SUVs der Welt stellte Bentley für 2016 in Aussicht. Erstmals zu sehen gebe es das Auto aber bereits in diesem Jahr, erklärte der Hersteller und schürt damit Gerüchte über eine Premiere auf der IAA. mehr

Chevrolet plant reines E-Auto

Chevrolet untermauert mit zwei Neuheiten das Bekenntnis zur Elektromobilität. Auf der Automesse NAIAS in Detroit zeigte das US-Unternehmen den aktualisierten Volt mit Batterieantrieb und benzinbetriebenen Reichweitenverlängerer (Range Extender) sowie unter dem Namen Bolt auch die Studie für ein reines E-Auto. Das Update beim Volt betrifft vor allem den Antrieb: Wie der General-Motors-Konzern mitteilt, wurde die elektrische Reichweite um 20 Prozent auf rund 80 Kilometer gesteigert und die Fahrleistung verbessert. Der Bolt, ein Minivan mit fünf Sitzen, soll pro Akkuladung über 320 Kilometer schaffen. Der Generationswechsel beim Volt bedeutet das Aus für dessen europäischen Zwilling Opel Ampera. Vom Bolt will Opel ein eigenes E-Auto ableiten. mehr

Handy weiterreichen ist erlaubt

Reichen Autofahrer ihr klingelndes Handy an den Beifahrer weiter, damit der den Anruf annehmen kann, verstoßen sie nicht gegen das Handyverbot am Steuer, erklärt die Arbeitsgemeinschaft Verkehrsrecht im Deutschen Anwaltverein (DAV). Die Juristen berufen sich auf eine Entscheidung des Oberlandesgerichts Köln (Az.: III - 1RBs 284/14). Dieses sah im bloßen Weiterreichen des Handys keine verbotene Vorbereitung eines Kommunikationsvorgangs. Das Amtsgericht Köln hatte zuvor anders entschieden. mehr

Kompakter Luxus auf Rädern

Das fällt auf Immer noch Corsa, aber prägnanter als sein Vorgänger überzeugt er nicht nur von außen, sondern auch im Innenraum. Hier bietet er Premium statt Plastik - bereits beim Einsteigen in den neuen Opel Corsa fällt auf: Hier hat sich etwas getan! Reichlich Lack und Leder fallen ins Auge. Lenkrad, Handbremse und Schaltknauf tragen einen feinen Besatz mit aufwendigen Nähten, und auf den Konsolen sind Chrom und Klavierlack dominant. Dazu gibt es einen großen Touchscreen mit Navi-App (die nicht unbedingt immer funktioniert). Die IntelliLink-Anwendung sorgt für eine einfache Integration des Smartphones. Sensoren kontrollieren den toten Winkel, und auch an "Frostbeulen" wurde gedacht: Die Testversion begeistert nicht nur mit der schon obligatorischen Sitzheizung, sondern auch mit einem beheizten Lenkrad. mehr