Ohne Aufwand zum getunten Auto

Tuning-Autos kaufen – Tipps und Tricks

In der Tuningszene sind Tüftler, Schrauber und Bastler seit Jahrzehnten am Werk, um Ihre Fahrzeuge aufzumotzen und zu verbessern. Früher ging es um manuelle Verbesserungen am Motor, heute geht es um personalisierte Fahrzeuge und Tuning per Chip. Zu kompliziert? Dann können Sie getunte Autos auch als Gebrauchtwagen kaufen. mehr

Vom Familienauto zum Tuning-Sportwagen

Tuning beim Skoda

Skoda zählt nicht wie der VW Golf oder der BMW 3er zu den traditionellen Tuning-Autos. Doch auch bei Skoda Octavia, Skoda Superb und anderen Serienmodellen können individuelle Anpassungen Ihrem Auto eine individuelle Note verleihen. Beim Tuning Ihres Skodas sollten Sie die folgenden Punkte beachten. mehr

Tuning-Autos

Mercedes Tuning – so fällt Ihr Mercedes auf

Durch Tuning wird der Mercedes noch ein bisschen besonderer. Schweller, Felgen und der Sportauspuff veredeln hochwertige Fahrzeuge wie den AMG, SLK, SL oder GL. Zusätzlich können Sie Ihren Mercedes Benz durch Chiptuning leistungsstärker machen. Wie das Tunen Ihres Mercedes funktioniert, erfahren Sie hier. mehr

Tuning-Tipps

Chiptuning: So funktioniert das Motortuning

Früher mit Schrauben und Tüfteln, heute per Laptop: Motortuning hat sich in den letzten Jahren stark gewandelt. Das Ziel ist das gleiche geblieben: Durch das Tuning am Motor soll die Leistung verbessert werden. Was beim Motortuning der modernen Motoren beachtet werden muss und welche Risiken das Chiptuning birgt, erfahren Sie in diesem Artikel mehr

Motortuning

Die sieben wichtigsten Tipps für das Chiptuning

Chiptuning macht Lust auf mehr Leistung. Beim Chiptuning geht es um die Leistungsoptimierung des Motors, um mehr Power und mehr PS. Der Laptop genügt, um eine Leistungssteigerung des Motors von bis zu 20 Prozent zu erhalten. Vorsicht ist aber mit Blick auf Herstellergarantie, TÜV-Kosten und Wiederverkaufswert geboten. mehr

Tuning-Autos

Opel-Tuning: So beginnen Sie mit dem Tunen

Beim Opel Corsa liegt der Tuning-Fokus auf der Individualisierung des Aussehens und der Ausstattung, bei Modellen wie dem Zafira oder Vectra setzt die Tuningszene auf leistungsoptimierendes Chiptuning des Motors. Was Sie sonst noch zum Tuning Ihres Opels wissen müssen, erfahren Sie hier. mehr

Tuning-Autos

Das richtige Tuning für den BMW

Die Polizei in NRW setzt seit November 2015 auf den BMW 3er, der in der Tuningszene als beliebtes Auto für das Tuning bekannt ist. Ein neues Aussehen durch Felgen und Lack und mehr PS durch Chiptuning – schon hebt sich der BMW optisch und durch Leistung von den Serienmodellen ab. Einige Punkte sollten Sie beim Tuning Ihres BMWs jedoch unbedingt beachten. mehr

VW-Tuning

Chiptuning bei VW-Fahrzeugen

Tuning beim VW, BMW und Co. gibt es seit den 60er Jahren. Seitdem hat sich die Tuningszene stark gewandelt. Zuerst ging es um manuelles Schrauben und Tüfteln zur Verbesserung des Motors, dann um Auffallen und gesehen werden. Heute geht es neben Individualisierung um die Verbesserung der Leistung. Das geht durch Chiptuning. mehr



Tuning ist nicht nur was für Proleten: Auch Normalverbraucher haben den Wunsch nach Individualität, verbessertem Komfort und mehr PS. Das fängt bei simplen Veränderungen wie den schicken Felgen an und hört beim Chiptuning und einem tiefergelegtem Fahrwerk auf. Tuning bietet vor allem für BMW, VW, Opel, Mercedes und Porsche ein großes Angebot an Möglichkeiten. Die Preise für das Tuning reichen von wenigen Euro bis in die Tausende.


Welches Tuning macht Sinn?


Ein lautstarker Bass und eine riesige Audioanlage bedienen nur ein kleines Segment der Tuningszene. Das Angebot für Tuning ist groß, das Spektrum breit: Bei edlen Automarken wie Mercedes und BMW ist es ein auffallender Scheinwerfer und das Tuning der Inneneinrichtung, beim VW Golf oder Opel Corsa sind es individuelle Felgen. Unter Tuningfans darf es ausgefallen zugehen: mit einem tiefergelegtem Auto, Spoiler, Seitenschweller und Sportauspuff.


Das Budget und die individuellen Vorlieben entscheiden neben den gesetzlichen Bestimmungen, was Sie an Ihrem Mercedes, BMW oder VW tunen können. Unterschieden wird zwischen Motortuning oder Chiptuning, Tuning des Fahrwerks, Karosserietuning, Tuning der Beleuchtung und Tuning des Innenraums oder der Audioanlage.


Tuning: Was ist erlaubt?


Beim Tuning von Autos sind einige Regeln zu beachten. Das Auto muss trotz Tuning die üblichen Sicherheits-, Lärm- und Umweltbestimmungen einhalten. Bauteile für Mercedes, BMW, VW und weitere Automarken sollten mit einer allgemeinen Betriebserlaubnis (ABE), einer allgemeinen Bauartgenehmigung (ABG) oder einem Teilegutachten geliefert werden. Werden sie das nicht, müssen die Bauteile nach dem Tuning beim TÜV oder einer anderen Prüfungsstelle geprüft und genehmigt werden. Was verändert wurde, wird in den Fahrzeugpapieren vermerkt.


Felgen, die mit einer allgemeinen Betriebserlaubnis geliefert werden, können ohne großen Aufwand selbst montiert werden. Die ABE sollte nach dem Tuning stets im Auto mitgeführt werden. Beim Tuning mit LED Scheinwerfern bedarf es einer ABG mit anschließender Prüfung eines Sachverständigen. Die jeweiligen LED Scheinwerfer sollten zu Ihrem Automodell passen. Was für das Tuning von LED Scheinwerfern eines Mercedes gilt, kann beim VW unsachgemäß sein.


Bei aufwendigem Tuning des Autos oder bei Bauteilen ohne Genehmigung sollten Sie vorsichtig sein. Ohne Genehmigung einer offiziellen Prüfstelle droht der Entzug der Betriebserlaubnis. Bei Unsicherheiten beim Tuning können Sie sich an offizielle Stellen wie den TÜV, die Gesellschaft für Technische Überwachung (GTÜ) und die Prüforganisation KÜS wenden.