Autokauf
Stolperfallen umgehen beim Gebrauchtwagenkauf

Autokauf: Stolperfallen umgehen beim Gebrauchtwagenkauf
FOTO: gms
Beim Gebrauchtwagenkauf können Sie durchaus ein Schnäppchen machen – aber auch viele Fehler. Worauf Sie achten sollten, erklären wir Ihnen in unserem Ratgeber. Mit den folgenden Tipps geht nichts mehr schief.

Das Thema Autokauf ist heikel, denn es gibt viele Stolperfallen. Zurückgedrehter Kilometerstand, verschwiegener Unfallschaden, überteuerte Versicherung und abgefahren Reifen – schnell fallen Sie als Gebrauchtwagen-Käufer auf die Nase. Das A und O für einen erfolgreichen Kauf ist die Vorbereitung. Eine Gebrauchtwagen-Garantie gibt es nur von Händlern, bei einem Privatkauf ist eine Garantie nicht üblich. Dafür sind die Angebote meist günstiger und der Verhandlungsspielraum größer.

Das richtige Auto gefunden? Tipps für den Schnell-Check

Bereiten Sie sich gut vor, wenn Sie ein Auto gefunden haben, das Sie besichtigen möchten. Idealerweise nehmen Sie einen fachkundigen Freund mit – denn bekanntermaßen sehen vier Augen mehr als zwei. Informieren Sie den Verkäufer, dass Sie alle relevanten Dokumente wie Wartungs-Scheckheft und TÜV-Gutachten einsehen möchten. Prüfen Sie außerdem, dass der Wagen kalt ist, und achten Sie auf eventuelle Schäden. Nur bei einem Kaltstart ist es möglich, den Motor richtig zu beurteilen. Nehmen Sie sich ausreichend Zeit, eine Probefahrt vorzunehmen. Denn die Probefahrt ist das A und O und gibt einen echten Aufschluss über den Zustand des Gebrauchtwagens.

Handelt es sich um einen verhältnismäßig teuren Gebrauchtwagen, dann kann es sich lohnen, das Auto bei einer Sachverständigen-Organisation wie TÜV oder DEKRA von einem Fachmann überprüfen zu lassen. Das ist zwar nicht unbedingt umsonst, die Kosten sind aber gut investiert, wenn Sie einen gebrauchten Wagen kaufen wollen.

Tipps zur Preisverhandlung

Der Gebrauchtwagen gefällt Ihnen? Dann ist es an der Zeit, mit dem Händler in Verhandlungen zu treten. Die folgenden Tipps helfen Ihnen, den Preis noch einmal zu reduzieren.

  1. Bar bezahlen: Verhandeln Sie einen Barzahler-Rabatt. Je nach Verkäufer kann das noch einmal zu einem Preisnachlass von zehn bis 20 Prozent verhelfen. 
  2. Verhandlungsgeschick: Bringen Sie Schwächen ins Gespräch, halten Sie sich mit Ihrer Begeisterung zurück und betrachten Sie das Auto eher kritisch. Das wirkt und kann zu einem guten Preis verhelfen.
  3. Kfz-Vergleich: Online können Sie Gebrauchtwagen und deren Preise ohne Aufwand vergleichen. Mitunter findet sich im Internet gleich ein viel besseres Angebot – oder der Händler lässt mit sich reden. 
  4. Zusatzleistungen: Geht der Händler mit dem Preis nicht weiter herunter, können Sie einen Kompromiss eingehen, indem Sie beispielsweise Zusatzleistungen aushandeln. Beispielsweise kostenlose Winterreifen.

Noch mehr Tipps zum Gebrauchtwagenkauf finden Sie in unserer Infostrecke Zehn Tipps zum Gebrauchtwagenkauf und in unserer Übersicht Tipps und Tricks beim Autokauf.

Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Autokauf: Stolperfallen umgehen beim Gebrauchtwagenkauf


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.