Sparen beim Autokauf
Neuwagenkauf: Was sind EU-Autos?

Volvo V90 - ein Schmuckstück von einem Kombi
Volvo V90 - ein Schmuckstück von einem Kombi FOTO: Volvo
Mit dem Wegfall der Grenzen innerhalb von Europa sind auch viele Handelsbeschränkungen gefallen. EU-Bürger genießen die Möglichkeit, Waren auch in anderen EU-Mitgliedsländern zu kaufen. Das betrifft auch Neuwagen. Grundsätzlich können Sie Ihr Auto überall in der Europäischen Union kaufen - und dabei sparen.

Autohersteller bauen ihre Neuwagen immer für alle Märkte. Da machen weder Audi, VW, Skoda, Nissan noch Opel, Ford, BMW oder Kia eine Ausnahme. Große Unterschiede sind aber zumeist im Hinblick auf die Ausstattungsmerkmale festzustellen. In verschiedenen Ländern kann ein Neuwagen vollkommen unterschiedlich ausgestattet sein. Während beispielsweise in Skandinavien eine spezielle Winterausstattung zum Standard gehört, dürfen EU-Autos aus südlichen Ländern keinesfalls ohne eine Klimaanlage auskommen.

Sicherheitsmerkmale bei "Autos in EU-Ausführung"

Auch die Sicherheitsmerkmale können sich unterscheiden, weswegen Sie gründlich recherchieren müssen. Seien Sie sich darüber im Klaren, welche Ausstattungsmerkmale für Sie wichtig sind und worauf Sie keinesfalls verzichten wollen.

Solche EU-Autos haben meistens den deutlichen Vorteil, dass sie wesentlich günstiger sind. Lediglich der Aufwand des Autokaufs kann höher ausfallen. Häufig gibt es Angebote, die einen Preisunterschied von rund 40 Prozent möglich machen. Der Grund: Im Ausland werden die Neuwagen höher besteuert als in Deutschland. Skandinavien führt den Markt an – dort beträgt die Steuer teilweise bis zu 180 Prozent. Damit sich die Bevölkerung dennoch einen Neuwagen leisten kann, sind die Netto-Verkaufspreise vergleichsweise günstig.

EU-Autos erwerben Sie immer direkt bei dem Autohändler im Ausland. Ganz egal, ob Sie den Import selbst übernehmen oder einen deutschen Vermittler einschalten. Somit müssen Sie beachten, dass im Zweifelsfall auch das ausländische Rechtssystem gilt.

Warum sind EU-Autos billiger?

Die Rechnung, weshalb EU-Autos grundsätzlich günstiger sind, ist einfach. Nach EU-Recht müssen Steuern immer dort bezahlt werden, wo der Neuwagen zugelassen ist und gefahren wird. In Deutschland wird auf den günstigen Netto-Verkaufspreis eine Mehrwertsteuer von 19 Prozent aufgeschlagen. Entscheiden Sie sich für einen dänischen EU Neuwagen, dann sparen Sie aufgrund der Tatsache, dass Sie nur mit dem niedrigen Verkaufspreis kalkulieren müssen. Die Mehrwertsteuer in der Höhe von 25 Prozent und die Zulassungssteuer müssen Sie in diesem Fall nicht bezahlen. Lediglich die 19 Prozent Mehrwertsteuer in Deutschland kommen noch dazu, was eine Ersparnis nach sich zieht. Sie sollten aber immer vorab genau prüfen, ob der Import sich am Ende wirklich als günstiger herausstellt oder ob sich innerhalb Deutschlands noch ein lohnenswerteres Schnäppchen entdecken lässt.

Mehr zum Thema EU-Autos und Reimporte erfahren Sie hier: EU-Autos - die Vor- und Nachteile

Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Sparen beim Autokauf: Was sind EU-Autos?


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.