Auto mit Hausmitteln säubern
Tipps und Tricks für die Autopflege

Auto mit Hausmitteln säubern: Tipps und Tricks für die Autopflege
FOTO: AP
Für die Aufbereitung eines Fahrzeuges müssen es nicht immer teure Pflegeprodukte von namenhaften Herstellern sein. Stattdessen wird immer häufiger auf Hausmittel zurückgegriffen, die einen ebenso guten Effekt erzielen. Hier ist jedoch Vorsicht geboten. Nicht alle Hausmittel eignen sich zur Reinigung eines Fahrzeuges.

Hartnäckiger Schmutz sammelt sich gerne bei langen Fahrten oder durch das Salz auf der Straße im Winter an. Diese Verunreinigungen können den Autolack schädigen und werden zum Nährboden für Rost. Ein einfaches Hausmittel ist hier klares, warmes Wasser. Hilft dies nicht, ist eine spezielle Reinigungsknete zu verwenden. Hiermit können Salze, Teer, Fliegendreck, Harz und vieles mehr lackschonend entfernt werden.

Welche Hausmittel haben sich bei der Autopflege bewährt?

Aggressive Haushaltsreiniger sowie Hausmittel, die viel Alkohol enthalten, sollten auf keinen Fall zum Einsatz kommen. Diese greifen den Autolack an und sorgen zudem für einen unerwünschten Farbabtrag. Dreck auf den Scheiben lässt sich hingegen mit einem einfachen Fensterreiniger und einem weichen Tuch entfernen. Bei besonders hartnäckigem Schmutz hilft Zeitungspapier.

Beim Entfernen von alten Aufkleberresten hat sich Essig bewährt. Hierzu einfach die betroffene Stelle einweichen und vorsichtig mit einer Plastikkarte abkratzen. Bei Bedarf den Vorgang mehrmals wiederholen.

Wenn die Scheibenwischer quietschen, sollten diese mit einem Stück Kartoffel eingerieben werden. Die Scheibenwischer sollten dann für ungefähr zwei Wochen Ruhe geben.

Hausmittel für die Innenreinigung

Flecken auf den Autositzen sollen sich mit Rasierschaum oder Haarshampoo wegzaubern lassen. Einfach Polstersitze absaugen, Rasierschaum oder Haarshampoo ohne Wasser mit einer Bürste vorsichtig einreiben und 15 Minuten trocknen lassen. Danach mit einem feuchten Lappen abreiben. Ledersitze bedürfen hingegen einer speziellen Reinigung, weshalb hier nur entsprechende Reinigungs- und Pflegeprodukte verwendet werden sollten.

Wenn ein Kaugummi im Sitzpolster kleben sollte, gibt es wiederum nützliche Hausmittel. Zum einen ist Eisspray sehr effektiv. Das Kaugummi wird eingefroren und lässt sich leicht abkratzen. Alternativ einfach einen Föhn nutzen und das Kaugummi erhitzen. Danach sorgt das Auflegen eines Löschpapieres dafür, dass die Kaugummireste aufgesaugt werden.

Machen sich unschöne Gerüche im Innenraum breit, soll Kaffeepulver wahre Wunder bewirken, da dieses neutralisiert und bindet. Eine kleine Portion Kaffeepulver in ein Schälchen geben und ab damit über Nacht ins Fahrzeug. Am nächsten Morgen ist der Geruch verflogen.

Noch mehr nützliche Tipps finden Sie hier: Innenreinigung mit Essig und Rasierschaum

Mehr zum Thema Autopflege im Allgemeinen finden Sie hier: Autoreinigung – Putzen und Pflegen wie die Profis

Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Auto mit Hausmitteln säubern: Tipps und Tricks für die Autopflege


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.