Autopflegeprodukte nicht zu teuer kaufen
Sparpotential: Was kostet eine Autopflege?

Autopflegeprodukte nicht zu teuer kaufen: Was kostet Autopflege?
Mit den richtigen Autopflegeprodukten wird die Fahrzeug-Pflege zum Kinderspiel. FOTO: Fischer
Welche sind die besten Autopflegeprodukte? Was dürfen Autopflegeprodukte kosten? Und was sind die Todsünden der Autopflege? Das erfahren Sie hier.

Die Höhe der Kosten für eine Autopflege hängt davon ab, ob diese selbst vorgenommen oder ein Profi beauftragt wird. Ein Pflege-Profi verlangt im Schnitt 40 bis 150 Euro. Und wer die Autopflege selber machen möchte, der muss entsprechende Autopflegeprodukte kaufen.

Autopflegeprodukte gibt es beispielsweise an Tankstellen, in Geschäften für Autozubehör oder Kfz-Werkstätten. Sie können sie auch online bestellen.  Die Preise für derartige Produkte variieren stark, weshalb das Kaufen der Autopflegeprodukte nicht spontan erfolgen sollte. Teuer kaufen heißt beispielsweise nicht gleich Qualität. Verschiedene Tests, wie zum Beispiel von Stiftung Warentest, können bei der Wahl der richtigen Produkte helfen. So testet das unabhängige Institut regelmäßig unterschiedliche Autopflegeprodukte aus allen Preisklassen und veröffentlicht anschließend die Ergebnisse. Hilfreiche Tipps rund um das Thema Autopflege gibt zudem der ADAC.

Welche sind die besten Autopflegeprodukte?

Es lohnt sich, wenn sich Autobesitzer zunächst im Internet über Autopflegeprodukte informieren. Neben den oben genannten Internetseiten sind auch unabhängige Vergleichsportale interessant. Hierzu gehört zum Beispiel Autopflege-Vergleichswelt. Produkte wie Autoshampoos, Lederpflege, Cockpitsprays, Felgenreiniger und vieles mehr wurden getestet. In ausführlichen Berichten werden die Testergebnisse präsentiert und wichtige Anwendungshinweise gegeben.

Als Testsieger gehen hier die Produkte der Firma SONAX hervor, dicht gefolgt von der Marke NIGRIN. Von Vorteil ist, dass die Autopflege-Produkte beider Marken preislich in einem annehmbaren Rahmen liegen. Autoshampoos, Cockpitsprays und Leder-Pflege-Sets gibt es bereits ab acht Euro. Felgenreiniger sind hingegen mit einem Preis ab zwölf Euro etwas teurer.

Wesentlich teurer sind Reinigungs- und Pflegemittel für Autos in der Regel an Tankstellen. Auch in einigen Kfz-Werkstätten werden Produkte zum Kaufen angeboten, aber auch hier besteht unter Umständen die Gefahr, zu teuer einzukaufen.

Was sind Todsünden der Autopflege?

Für die Reinigung und Pflege des Autos sind keine Hausmittel wie Spülmittel oder Ähnliches zu verwenden. Die darin enthaltenen Tenside können den Autolack angreifen. Haushaltsreiniger gehören grundsätzlich in den Haushalt. Lediglich für die Fensterreinigung empfiehlt sich ein herkömmlicher Glasreiniger.

Auch wenn festgebackener Dreck und Bremsstaub auf den Felgen hartnäckig sind, dürfen hier keine säurehaltigen Produkte oder Backofensprays benutzt werden. Alkalische Reiniger ätzen sich nämlich in die Oberfläche und greifen die Radbolzen an.

Vorsicht ist zudem beim Benutzen der Staubsauger von Waschstationen oder Tankstellen geboten. Die harten Staubsaugerdüsen können Kratzer im Cockpit hinterlassen. Deshalb ist das Cockpit nur mit dafür vorgesehenen Pflegemitteln zu reinigen.

Mehr zum Thema Autopflege im Allgemeinen finden Sie hier: Autoreinigung – Putzen und Pflegen wie die Profis

Weitere Tipps bekommen Sie in unserem Ressort Autopflege.

Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Autopflegeprodukte nicht zu teuer kaufen: Was kostet Autopflege?


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.