| 05.04 Uhr

E-Bike für die lange Tour
Koga E-Worldtraveller-S - Reiserad für Untrainierte

E-Bike für die Fahrrad-Reise - Koga E-Worldtraveller-S
E-Bike für die Fahrrad-Reise - Koga E-Worldtraveller-S FOTO: Koga/pd-f
Düsseldorf. Wer eine längere Toru mit dem Fahrrad plant, vielleicht sogar auf Weltreise gehen will, sollte einigermaßen trainiert und fit sein. Ein Muss ist das allerdings nicht, denn mittlerweile gibt es auch gute E-Bikes für die Fahrrad-Reise. Von Mario Hommen

Der niederländische Fahrradhersteller Koga bietet zum Frühjahr 2018 seinen Reiserad-Klassiker Worldtraveller in einer elektrifizierten und zudem individuell konfigurierbaren Version an.

Das mindestens 4300 Euro teure Pedelec will reiselustige Biker ansprechen, die auf ihren ausgedehnten Touren die Unterstützung eines elektrischen Antriebs wünschen und zudem Wert auf eine gehobene Ausstattung legen. Da es sich um ein Fahrrad der Signature-Linie handelt, bietet Koga Kunden die Möglichkeit einer freien Konfiguration oder die Wahl zwischen verschiedenen vorkonfigurierten Varianten.

E-Bike-Nachrüstsatz Bimoz - in 20 Minuten zum Pedelec FOTO: Bimoz

Auf Topniveau ist in jedem Fall der Antrieb, denn hier kommt standardmäßig der Bosch-Mittelmotor Performance Line CX zum Einsatz, der mit seinen 75 Newtonmetern Drehmoment unter anderem bei Anstiegen für souveräne Unterstützung sorgen kann.

Koga kombiniert den Performance-Antrieb mit einem am Rahmenunterrohr angebrachten 500-Wh-Akku. Optional kann ein zweiter Akku bestellt werden, der dann unter dem Gepäckträger Platz findet. Mit der geballten Kilowattstunde Batteriekapazität sollten selbst bei maximaler Unterstützung noch mehr als 150 Kilometer Reichweite drin sein.

Neben dem Zusatzakku stehen auch verschiedene Antriebsverknüpfungen zur Wahl. In Kombination mit der Shimano-Kettenschaltung XT 11SP bietet das Worldtraveller-S einen Kettenantrieb.

Tsinova Ion - E-Bike für Freunde des guten Geschmacks FOTO: Tsinova

Alternativ kann der Kunde zwischen Ketten- oder Riemenantrieb wählen, sofern er sich für die 14-stufige Rohloff-Schaltung entscheidet. Diese Nabenschaltung wird übrigens grundsätzlich in der E-Version verbaut, die elektrische Gangwechsel per Knopfdruck erlaubt. In allen Antriebskonfigurationen wird das E-Reiserad zudem mit hydraulischen Scheibenbremsen der XT-Gruppe von Shimano kombiniert.

Einstiegsversion mit üppiger Ausstattung

In einer gut 4800 Euro teuren vorkonfigurierten Einstiegsversion bietet das E-Worldtraveller-S eine üppige Ausstattung. So gibt es 28-Zoll-Räder mit Marathon-Reifen von Schwalbe, eine gefederte Sattelstütze, Ledergriffe und -sattel, Trelock-Rahmenschloss, Schutzbleche, einen verstellbaren Lenkervorbau sowie eine lichtstarke Beleuchtungsanlage von Busch & Müller.

Außerdem hat das Worldtraveller-S einige kompetente Lösungen für den Transport von Gepäck. Der hintere Gepäckträger hat stabile Aufnahmen für Seitentaschen, fürs Vorderrad kann man zudem Halterungen für Lowrider-Taschen bekommen. Außerdem gibt es praktische Lösungen wie einen zusätzlichen kleinen Radständer am Vorderrad, der als Umfallschutz im beladenen Zustand dient.

E-Bike - Antriebe jenseits von Bosch FOTO: Bafang

Der Kunde kann bei dem mindestens 27 Kilogramm schweren E-Worldtraveller-S zwischen einem Herren- und Damenrahmen sowie jeweils fünf Rahmengrößen wählen. Zudem steht eine große Auswahl an Lackierungen zur Wahl.

(csr/SP-X)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

E-Bike Koga E-Worldtraveller-S - Reiserad für Untrainierte


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.