| 06.59 Uhr

Neue Pedelec-Modelle 2018
E-Bikes von Coboc - mehr Modelle, mehr Technik

E-Bikes von Coboc - neue Pedelec-Modelle für 2018
E-Bikes von Coboc - neue Pedelec-Modelle für 2018 FOTO: Coboc
Düsseldorf. Coboc rüstet zum Modelljahr 2018 seine E-Bikes technisch auf. Neu sind ein Riemenantrieb, eine Schaltung sowie die Option, Smartphones als Bordcomputer einzusetzen. Von Mario Hommen

Gleich vier Fahrräder und eine spezielle Konnektivitätslösung bringt der deutsche Pedelec-Hersteller Coboc zum Modelljahr 2018 neu in den Markt. Erstmals sind damit eine Gangschaltung und ein Riemenantrieb für die E-Bikes verfügbar. Außerdem kann künftig das Smartphone als vielseitiger Bordcomputer eingesetzt werden.

Während bislang Coboc zugunsten einer schicken Fixie-Optik auf eine Gangschaltung verzichtete, sind künftig die beiden Modellvarianten Montreal und Kanada der Seven-Linie mit siebenstufiger SRAM-Kettenschaltung verfügbar.

Elby E-Bike - ein großer Wurf FOTO: SP-X/Max Friedhoff

Neben dem höheren Fahrkomfort der Schaltung bieten die Allroundräder mit Licht, Schutzblechen, Ständer und einem kaum sichtbaren Gepäckträger das nötige Rüstzeug für den Alltagseinsatz. 

Wie bei Coboc üblich, unterstützt ein kleiner Hinterradnabenmotor mit Leistungsspitzen von bis zu 500 Watt den Fahrer. Der im Unterrohr integrierte 350-Wh-Akku soll Reichweiten von bis zu 80 Kilometer ermöglichen. Die Damen-Variante Kanada und die Herren-Version Montreal kosten jeweils rund 4600 Euro.

Coboc One Soho - ausgesprochen schönes E-Bike FOTO: SP-X/Max Friedhoff

App-Verbindung zu iOS und Android

Mit jeweils rund 4000 Euro etwas günstiger sind die beiden Sondermodelle Brooklyn und Berlin der spartanischen One-Serie. Während das Single-Speed Brooklyn als Besonderheiten einen Gates-Riemenantrieb sowie eine schimmernde Lackierung in Mattbraun bietet, kennzeichnet das auf 50 Exemplare limitierte Berlin (mit Kettenantrieb) eine mehrfarbige Lackierung mit einer pfeilförmigen Silhouette.

Schließlich lassen sich künftig alle Coboc-Räder per Bluetooth mit iOS- und Android-Smartphones verbinden. Dank einer speziellen Coboc-App wird das Handy somit zum vielseitigen Bordcomputer. Unter anderem lassen sich Geschwindigkeit, Fahrstrecke, Akkustand, Reichweite und Motorleistung anzeigen.

Desiknio E-Bike Pinion - spanische Schönheit FOTO: Desiknio

Außerdem erlaubt die App eine Feinjustierung der Motorleistung. Im Menüpunkt Aktivitäten können Nutzer zudem gefahrene Touren inklusive der Höhenprofile und Fahrdaten speichern und im Internet mit anderen teilen. Darüber hinaus enthält die App ein vollwertiges Navi. 

(csr/SP-X)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

E-Bikes von Coboc - mehr Modelle, mehr Technik: Neue Pedelec-Modelle 2018


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.