| 12.15 Uhr

Die passenden MTBs für jedes Terrain
Mit dem Montain-Bike über Acker und Straßen

Die fahrradfreundlichsten Städte Deutschlands
Die fahrradfreundlichsten Städte Deutschlands FOTO: dpa, Friso Gentsch
Düsseldorf. Seit den 80er Jahren gehört das Mountain-Bike zum Straßenbild. Ursprünglich entwickelte man es für Fahrten im Gelände, doch auch auf der Straße machen manche Modelle eine gute Figur.

Kunden haben dabei die Wahl aus einer Reihe unterschiedlicher Mountainbikes mit verschiedenen Ausstattungen und Merkmalen. Nachfolgend eine Übersicht.

Das auffälligste Merkmal an jedem Mountain Bike sind die Reifen. Im Gegensatz zur Bereifung an Fahrrädern für die Straße verfügen Mountainbikes über Stollenreifen. Doch auch dabei ist nicht jedes MTB gleich. So gibt es Reifen für Fahrten durch Schlamm und Ausführungen, die durchaus auch auf der Straße gefahren werden können. Sie unterscheiden sich bei der Größe und der Art der Stollen. Generell gilt: Je dicker die Reifen, desto stärker absorbieren sie Erschütterungen. Man findet diese Ballonreifen vor allem an Downhill-MTBs.

Mountain-Bike für Downhillfahrten: Das "Fully"

Neben einer großen Bereifung fallen Downhill-Mountainbikes durch ihre Federung auf. Wenn das Mountainbike vorne und hinten gefedert ist, spricht man auch von einem "Fully". Dank der großzügigen Federung sind große Sprünge möglich. Damit die Bremsen auf schlammigen und nassen Pisten funktionieren, verfügt ein Mountain-Bike für Downhillfahrten außerdem häufig über Scheibenbremsen. Sie sind unanfällig gegenüber Feuchtigkeit und haben eine höhere Bremsleistung als die herkömmlichen Felgenbremsen. Aufgrund der Ausstattung sind Downhill-MTBs schwerer als andere Fahrräder. Für lange Touren eignen sie sich nicht.

Mit einem Crosscountry-MTB bequem über Feldwege und Straßen

Für längere Touren im Gelände sind Sie mit einem Crosscountry-MTB besser bedient. Ein solches Mountain-Bike verbindet Geländegängigkeit mit einem hohen Komfort für längere Strecken. Da die Federung des hinteren Laufrads auf Wald- und Feldwegen überflüssig ist, sind die meisten Crosscountry-Mountainbikes gar nicht oder nur vorne gefedert. Dies macht sich vor allem beim geringen Gewicht bemerkbar. Die Rahmengeometrie ist ebenfalls auf längere Strecken ausgerichtet. Ein solches Mountain-Bike eignet sich ausgezeichnet für lange Touren auf unbefestigten Wegen und macht auch in der Stadt eine gute Figur.

Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Mountain-Bike: Für jedes Terrain das passende Rad


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.