| 11.44 Uhr
Detroit Auto Show
Die Tops und Flops der Messe
Detroit 2012: Die Tops und Flops
Detroit 2012: Die Tops und Flops FOTO: afp
Düsseldorf. Die Detroit Auto Show schließt ihre Tore am kommenden Sonntag. Doch bereits jetzt lohnt ein Rückblick auf die Neuheiten der US-Messe. Viele Hersteller haben neue Fahrzeuge und Konzepte präsentiert. Eine subjektive Auswahl der Tops und Flops im Detroiter Januar 2012.

Honda ließ seine treuen Kunden über zwei Jahrzehnte warten, auf der North American International Auto Show war es dann so weit: Eine Studie des legendären japanischen Sportwagens NSX wurde präsentiert. Der geplante V6-Benziner basiert auf einem Hybridantrieb und soll von zwei Elektro-Motoren unterstützt werden. Nächstes Jahr folgt die Serienversion  – eindeutig eher Top als Flop.

Zu den Gewinnern zählt auch Ford. Unter dem Namen Fusion kommt ein neues Mittelklassemodell Mitte 2012 in den USA auf den Markt, 2013 rollt es nahezu unverändert als Mondeo auch nach Europa. Vor allem der große, aggressive Kühlergrill und die schmalen Leuchten sorgen für einen markanten Auftritt.

Mindestens genauso hoch waren die Erwartungen an den neuen Cadillac ATS aus dem Hause General Motors, der von GM-Chef Dan Akerson als Frontalattacke auf den BMW 3er annonciert wurde. Die Fachwelt wird den Viertürer folglich an Akersons anspruchsvoller Vorgabe messen – eher schlechte Aussichten für den ATS.

Sehen Sie in unserer Bilderstrecke die Tops und Flops der Detroit Auto Show 2012.

Quelle: mit Agenturmaterial/sgo/nbe/rm
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung.
Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.


Melden Sie diesen Kommentar