| 12.42 Uhr
Greenpeace-Proteste auf dem Pariser Salon
Rauchbomben-Attacke auf den Golf
Pariser Salon 2012: Rauchbomben-Attacke auf VW
Pariser Salon 2012: Rauchbomben-Attacke auf VW FOTO: dpa, Uli Deck
Düsseldorf. Aus Protest gegen den ihrer Meinung nach unnötig klimaschädlichen neuen Golf hat die Umweltorganisation Greenpeace das jüngste VW-Modell während der Präsentation beim Pariser Autosalon eingenebelt.

Aktivisten umhüllten am Donnerstag den von Konzern-Chef Martin Winterkorn vorgestellten Golf VII mit weißen Wolken aus einer Rauchbombe. "Volkswagen nous enfume" (französisch für "Volkswagen nebelt uns ein") stand auf einem großen Transparent, das Greenpeace von der Hallendecke über die Golf-Modelle herabhängen ließ.

Der Nebel sollte die CO2-Wolke symbolisieren, die den Umweltschützern zu groß erscheint. "Wieder einmal setzt Volkswagen bei seinem Kassenschlager die vorhandene Spritspartechnik nicht konsequent ein", kritisierte Greenpeace-Sprecher Christoph von Lieven in Paris. Dies sei angesichts wachsender Klimaprobleme unverantwortlich. VW wies die Kritik zurück.

Bereits bei der offiziellen Präsentation der siebten Generation des Bestsellers am 4. September in der Neuen Nationalgalerie in Berlin, hatten einige Dutzend Greenpeace-Aktivisten mit Transparenten gegen die aus ihrer Sicht zu schlechten Verbrauchswerte des Erfolgsmodells protestiert.

Quelle: dpa/sgo
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung.
Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.


Melden Sie diesen Kommentar