| 09.29 Uhr

Modelloffensive bei Aston Martin

Eine neue Plattform, ein neuer Motor und eine komplett neue Architektur - für ein Modell allein lohnt sich so eine aufwendige Entwicklung nicht.

Aston Martin will in den nächsten Jahren gleich vier neue Fahrzeuge auf den Markt bringen. Den Anfang macht in diesem Oktober ab 204.900 Euro der DB11 im Stil des James-Bond-Dienstwagens aus dem Film "Spectre", kündigte Firmenchef Andy Palmer an.

Nach dem DB11 steht laut Palmer der Nachfolger für den Vantage auf dem Plan, der in einer Liga mit dem Porsche 911 spielt. Für 2018 kündigt der Firmenchef die nächste Generation des Supersportwagens Vanquish an. 2019 will auch Aston Martin dem Trend zum SUV folgen und das Crossover-Modell DBX auf den Markt bringen.

Alle Autos sollen die Architektur des DB11 nutzen. Der tritt mit einem neuen V12-Turbo mit 447 kW/608 PS und bis zu 700 Nm an. "Das macht ihn zum bislang stärksten DB-Modell in unserer Geschichte", sagt Palmer. Entsprechend rasant sind die Fahrleistungen: Von 0 auf 100 km/h soll der DB11 in 3,9 Sekunden beschleunigen und eine Spitze von rund 360 km/h erreichen. Dabei verbraucht der mit Zylinderabschaltung und Start-Stopp-Automatik ausgestattete 2+2-Sitzer im Mittel 11,4 Liter (CO2-Ausstoß: 265 g/km).

(tmn)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Modelloffensive bei Aston Martin


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.