| 10.56 Uhr

Tipps
Motor abschotten gegen Marderbisse

Die kleinen Tiere können großen Schaden anrichten.

Einen guten Schutz vor Marderbissen bieten Abschottungen für den Motorraum. Darauf weist der Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) hin. Sie verhindern laut dem Verband, dass die Pelztiere mit den scharfen Zähnen in die Nähe von Stromkabeln oder Kühlschläuchen kommen. Für einige Modelle gibt es Nachrüstsätze, einige Hersteller führen sie als Sonderausstattung.

Ein Drahtgitter unter der Motorhaube kann auch hilfreich sein, denn Marder meiden solche wackeligen Untergründe. Auch wer Kabel und Schläuche mit flexiblen Rohren aus Hartplastik umwickelt, kann das Risiko senden. Aber: Dieser Schutz darf nicht an die heißen Motorteile kommen. Und Gummimanschetten und Dämmstoffe lassen sich laut GDV so nicht schützen.

Die Kfz-Teilkaskoversicherung kommt für Marderschäden auf. Doch in der Grundversion deckt sie nach Angaben des GDV nur direkt betroffene Teile ab. Folgeschäden müssen durch einen Zusatzbaustein abgesichert werden. Wer an seinem Auto Marderspuren entdeckt, sollte den Motorraum reinigen lassen. Denn der Geruch anderer Marder mache die Tiere aggressiv.

(tmn)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Tipps: Motor abschotten gegen Marderbisse


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.