| 11.54 Uhr

Schutz vor Witterungseinflüssen und Diebstahl
Die Motorradgarage - der Unterstand für Motorräder

Die neuen Bikes von Honda
Die neuen Bikes von Honda FOTO: Honda
Düsseldorf. Eine Motorradgarage ist häufig variabel, platzsparend und nicht an einen festen Standort gebunden.

Daher eignet sie sich besonders gut für Motorradeigentümer, die über kein großes Grundstück verfügen oder die Garage an unterschiedlichen Orten benötigen. Motorradgaragen gibt es in unterschiedlichen Maßen für alle gängigen Motorradtypen und mit ausreichend Stauraum für Werkzeuge und Motorradzubehör.

Außerhalb der Motorradsaison oder bei längerer Abwesenheit stellt sich häufig die Frage: Wohin mit dem guten Stück? Lack und Technik leiden, wenn das Motorrad dauerhaft dem Wetter ausgesetzt wird und auch vor Langfingern ist es draußen nicht geschützt. Hilfe verspricht da eine Motorradgarage, die entweder fertig gekauft oder selbst gebaut werden kann. Fertiggaragen haben den Vorteil, dass sie in der Regel komplett geliefert werden und nur noch aufgestellt werden müssen. Selbst gebaute Garagen sind dafür weit preiswerter und individuell.

Die ideale Motorradgarage kaufen

Im Handel sind unterschiedliche Modelle von Motorradgaragen erhältlich. Beim Kauf sollten jedoch einige wesentliche Aspekte beachtet werden. Beispielsweise ist es wichtig, zu überprüfen, ob die Motorradgarage standortgebunden oder flexibel sein soll. Dabei kommt es auch auf das Material an. Garagen aus Aluminium sind haltbar und witterungsbeständig und dennoch nicht schwer. Wer keinen anderen Platz für das Zubehör und Werkzeuge hat, wird dankbar für die Möglichkeit sein, ein Stauraumelement einbauen zu können. Ideal sind Modelle, die abschließbare und leichte Klapptore haben. Dadurch wird das Unterbringen des Motorrades zum Kinderspiel.

Eine Motorradgarage selbst bauen

Wer handwerklich begabt ist und Geld sparen möchte, kann mit einer guten Anleitung, etwas Geschick und dem richtigen Material auch selbst eine Motorradgarage bauen. Am einfachsten ist es, einen Unterstand mit einem Holzrahmen zu bauen, für den mehrere Pfosten, Querstreben und Dachpappe benötigt werden. Da dieser jedoch einen festen Standort braucht, ist zum Aufstellen ein eigenes Grundstück oder die Genehmigung durch den Vermieter notwendig. Eine Alternative ist in diesem Fall eine faltbare Garage aus Kunststoff oder Metall.

Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Die Motorradgarage - Schutz vor Wind und Regen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.