| 07.43 Uhr

Retrobikes sehr beliebt
Motorräder 2017: "Die Auswahl ist so groß wie nie"

Fotos: Diese Maschinen kommen 2017 neu auf den Markt
Fotos: Diese Maschinen kommen 2017 neu auf den Markt FOTO: dpa, loe
Düsseldorf. Motorräder sind in Deutschland angesagt, die Zahl der Neuzulassungen steigt. Besonders beliebt sind die sogenannten Retro- und Klassikbikes. Aber 2017 kommen auch in anderen Motoradklassen spannende Modelle auf den Markt. Unser Überblick.

Es ist das beste Verkaufsergebnis seit neun Jahren: Nach Angaben des Industrie-Verbandes Motorrad (IVM) sind 2016 mehr als 172.000 neue Maschinen in Deutschland zugelassen worden.

2015 waren es noch 150.550 Zweiräder. Auch im Jahr 2017 bieten die Hersteller nun viele Neuheiten an. Katja Legner vom ADAC rät Käufern, sich einen guten Überblick zu verschaffen: "Derzeit ist die Auswahl so groß wie noch nie".

Motorrad-Modell 2017 - das sind die Spaß-Bikes des Jahres FOTO: Hersteller

Zwar dürfen neue Motorräder seit 2017 nur noch dann erstmalig zugelassen werden, wenn sie der Schadstoffklasse Euro 4 entsprechen. Doch manche neuen Euro-3-Bikes haben noch Tageszulassungen aus dem vergangenen Jahr - oft mit gar keinen oder nur wenigen Kilometer auf dem Tacho und deshalb günstiger zu haben.

Reiseenduros sehr beliebt

Der Markt für Supersport-Maschinen schrumpft Experten zufolge aber: Der Trend gehe zurück zu normalen Motorrädern. Momentan seien Retro- und Naked-Bikes beliebt. Das sind moderne Maschinen mit modernen Assistenzsystemen und Motoren sowie der Optik klassischer Motorräder - ohne Verkleidung und sichtbare Technik.

Peugeot Metropolis - Motorrad auf drei Rädern FOTO: Peugeot

"Die gehen zurück auf den Ursprung des Motorradfahrens und begeistern viele Motorradfahrer", sagt Jürgen Bente vom Deutschen Verkehrssicherheitsrat (DVR)

"Aus der Top-20-Liste aller Neuzulassungen des letzten Jahres ist kein wirklicher Trend absehbar", sagt Achim Marten vom IVM. "Beliebt sind immer noch Reiseenduros." Seit Jahren belegt die BMW R 1200 GS in der Zulassungsstatistik den ersten Platz, auf Platz fünf folgt mit der Honda CRF 1000 Africa Twin eine weitere Reiseenduro.

Nach wie vor Trend ist das Customizing

Dass Motorräder in klassischer Linie, von manchen Herstellern als Retrolinie oder Hommage an bestehende Typen angelehnt, beliebter werden, sieht allerdings auch Marten. Dazu zählt er die BMW R nineT, die Ducati Scrambler-Familie und die Triumph Bonneville Bobber.

BMW zeigt bei der Eicma 2016 neue Motorradmodelle FOTO: BMW

"Ein deutlicher, sich seit einigen Jahren abzeichnender Trend ist das Customizing, der Umbau klassischer Motorräder, die in sehr puren Ausführungen die Werke verlassen und zum Nach- und Aufrüsten geradezu einladen", sagt der Experte. Hersteller wie BMW, Triumph, Ducati, Harley-Davidson und Yamaha haben dafür spezielle Programme aufgelegt.

Hier eine Auswahl an neuen Motorrädern 2017:

  • Aprilia Shiver 900 und Dorsoduro 900: Sie erhalten nun beide einen 900-ccm-Motor mit 70 kW/95 PS und 90 Nm Drehmoment. Die Funbikes sollen leichtfüßiges Handling und einen starken Motor bieten.
  • BMW G 310 GS: Sie ist eine kleine Einsteiger-Enduro und künftig die preiswerteste BMW. Der Einzylinder leistet 25 kW/34 PS und soll mit der 170 Kilogramm schweren Enduro leichtes Spiel haben.
  • BMW R 1200 GS: Das Modell wurde nur leicht überholt. Zwei neue Stylepakete und einen leiseren Antriebsstrang gibt es nun für die Reiseenduro mit 92 kW/125 PS.
  • BMW R nineT Urban G/S: Ein neuer Ableger der abgespeckten R nineT und eine Hommage an die legendäre R 80 G/S aus dem Jahr 1980. Der 1,2-Liter-Boxermotor leistet 81 kW/110 PS. (Mehr dazu finden Sie hier)
  • Ducati Scrambler Cafe Racer und Scrambler Desert Sled: Zwei neue abgespeckte Scrambler-Ableger. Der Zweizylinder leistet 55 kW/75 PS.
  • Ducati Monster 797 und Multistrada 950: Sie erweitern die Modellpalette nach unten. Die Monster ist ein Mittelklasse-Naked-Bike mit 55 kW/75 PS, die Multistrada eine Reiseenduro mit 83 kW/113 PS.
  • Honda CB 650 F und CBR 650 F: Zwei neue Bikes mit Vierzylinder-Reihenmotor. Der nackte Allrounder CB 650 F leistet 67 kW/91 PS, ebenso wie die sportliche und vollverkleidete CBR 650 F.
  • Honda X-ADV: Ein neuer Großroller mit 44 kW/55 PS und Platz. Als Motor kommt ein Zweizylinder mit 750 ccm zum Einsatz.
  • Husqvarna Vitpilen 401 und Svartpilen 401: Die Modelle basieren auf der KTM 390 Duke und sind zwei kleine, nackte Einzylinder-Maschinen mit 400 ccm, 31 kW/42 PS und nur rund 150 Kilogramm Gewicht.
  • Kawasaki Z650: Das ist ein Naked-Bike für Einsteiger mit Zweizylinder und 50 kW/68 PS. Betankt wiegt sie nur 187 Kilogramm.
  • Kawasaki Z900: Ein neues, rustikales Vierzylinder-Muscle-Bike ohne Verkleidung. (Hier unser Fahrbericht)
  • Kawasaki Versys-X 300: Die Maschine soll eine kleine, leichte Einsteigerenduro mit 300 ccm Hubraum werden.
  • Moto Guzzi V7 III: Ein klassisches Retrobike mit viel Chrom und V2-Motor. Das Einsteigermotorrad leistet 38 kW/52 PS und wird in vier Varianten angeboten.
  • Suzuki GSX 250 R: Kleiner Sporttourer mit Zweizylinder-Reihenmotor und 18 kW/25 PS.
  • Suzuki V-Strom 250: Sie kommt als Stadttourer mit einem Zweizylinder-Reihenmotor mit 18 kW/25 PS.
  • Triumph Bonneville Bobber: Puristisches Bike mit Traktorsattel und versteckter hinterer Feder. Im Rahmen soll ein 1,2-Liter-Zweizylinder sitzen.
  • Yamaha SCR 950: Sie liegt irgendwo zwischen Scrambler und Chopper. Der V2-Motor leistet rund 40 kW/54 PS.

 

(dpa/csr)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Motorrad-Modelle 2017 - "Die Auswahl ist so groß wie nie" - BMW, Ducati & Co


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.