| 14.44 Uhr

Hohe Mobilität durch moderne Gepäcksysteme
Der Motorrad Rucksack für den Transport

Mächtig: Harley Davidson Electra Glide Ultra Limited Low
Mächtig: Harley Davidson Electra Glide Ultra Limited Low FOTO: Hersteller
Düsseldorf. Biker sind von vornherein mobiler als andere Motorisierte, und der Motorrad Rucksack verhilft ihnen zu einem noch höheren Maß an Flexibilität.

Doch ist Rucksack nicht gleich Rucksack: Der Alltagsranzen eignet sich in der Regel nicht fürs Biken, und nicht jede Strecke zeigt sich rucksacktauglich.

Die Meinungen der Motorradfans gehen auseinander, wenn das Thema Motorrad Rucksack zur Sprache kommt. Sowohl bei Befürwortern wie Kritikern gibt es eingefleischte Verfechter der jeweils eigenen Position. Manchen ist der Motorrad Rucksack einfach zu eng und hinderlich beim Fahren, andere wiederum schätzen einen Tankrucksack oder Motorradkoffer. Doch mit zunehmender Modellvielfalt an Rucksäcken für das Motorrad steigt auch die Anzahl der Benutzer. Dabei ist Rucksack nicht gleich Rucksack - der beim Biken umgeschnallte Wanderrucksack ist deswegen noch lange kein Biker-Ranzen.

Der Motorrad Rucksack – das mobile Gepäcksystem

Im Laufe der Jahre wurde eine Vielzahl von Gepäcksystemen fürs Motorrad entwickelt und auf den Markt gebracht: Koffer, Tankrucksack, Gepäckrolle und -netz, Topcase und Satteltaschen - um nur einige zu nennen. Der Motorrad Rucksack ist wohl das am meisten universale dieser Transportsysteme und hervorragend an die Rahmenbedingungen des Bikens angepasst. Sie sind mit besonders breiten Schulterriemen gefertigt und besitzen einstellbare Gurte, die um Hüfte wie Oberkörper geführt werden. Etliche Motorrad Rucksäcke verfügen auch über ein eigenes Transportfach für den Motorradhelm.

Besonders ideal für Kurzstrecke und Stadtfahrten

Der Motorrad Rucksack eignet sich vor allem für die Kurz- bis Mittelstrecke, ideal erweist er sich als Transportmittel im Stadtverkehr. Da die Traglast auf dem Fahrer und nicht, wie bei Koffer oder Satteltasche, auf dem Motorrad direkt liegt, übernimmt auch der Fahrer die Verantwortung dafür, den eigenen Rücken nicht mit zu viel Gewicht zu belasten. Ist man zu zweit auf dem Motorrad unterwegs, hat stets der Sozius den Rucksack umzuschnallen. Im Alltag benutzen Biker den Ranzen besonders gerne zum Einkaufen - für Reisen und Langstrecken ist er weniger zu empfehlen.

Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Motorrad Rucksack – ideal für die Kurzstrecke


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.