| 12.41 Uhr

Ob neu oder gebraucht, auf Qualität kommt es an
Motorradreifen - Augen auf beim Reifenkauf

Motorradmesse Intermot 2014 - die Neuheiten
Motorradmesse Intermot 2014 - die Neuheiten FOTO: Hersteller
Düsseldorf. Die Motorradreifen, die zusammen mit den Felgen die Räder von Motorrädern bilden, sind wichtige Bauteile, die regelmäßig kontrolliert und gewartet werden müssen.

In brenzligen Situationen im Straßenverkehr kann davon nämlich die Sicherheit von Fahrzeug und Fahrer sowie von anderen Verkehrsteilnehmern abhängen.

Motorradreifen müssen passend zum jeweiligen Fahrzeugtyp gekauft werden. In der Regel sind in Deutschland Angaben über die zulässigen Reifen in den Fahrzeugpapieren vermerkt. Ausnahmen werden dann genehmigt, wenn der Reifenhersteller eine Unbedenklichkeitsbescheinigung mit den Angaben für die Reifenpaarung für das jeweilige Fahrzeug ausstellt. Die Haltbarkeit von Motorradreifen ist begrenzt und wird bei normaler Beanspruchung auf fünf bis sechs Jahre datiert. Da der Reifengummi spröde wird, ist es ratsam, die Reifen auch nicht länger zu nutzen.

Das ist wichtig beim Kauf von neuen Motorradreifen

Die große Anzahl von Herstellern macht es schwer, den richtigen Motorradreifen auf Anhieb zu finden. Im Zweifelsfall ist es empfehlenswert, sich genau an die Vorgaben des Motorradherstellers zu halten oder in der Werkstatt des Vertrauens nachzufragen. Motorräder, die keine Reifenbindung haben, benötigen Reifen mit den passenden Dimensionen, die meistens auch den Fahrzeugpapieren entnommen werden können. Nachdem neue Fahrzeugreifen montiert worden sind, müssen diese vorsichtig eingefahren werden, da sie meistens mit einer Versiegelungsschicht versehen sind. In der Regel ist diese nach rund 200 Kilometern abgefahren.

Darauf kommt es beim Kauf gebrauchter Motorradreifen an

Wenn gebrauchte Motorradreifen gekauft werden, müssen diese genau geprüft werden. In Deutschland ist eine Reifenprofiltiefe von mindestens 1,6 Millimetern vorgeschrieben. Reifen, die diesen Standard nicht erfüllen, gelten nicht mehr als verkehrssicher und der Halter des Motorrades muss mit Bußgeld und Punkten im Fahreignungsregister rechnen. Unbedingt muss kontrolliert werden, ob die Reifen frei von Beschädigungen jeglicher Art sind. Auch das Produktionsjahr des Reifens ist entscheidend. Dieses kann an der Reifenflanke abgelesen werden. Sollten die Reifen bereits zu alt sein, lohnt es sich unter Umständen doch, in neue Bereifung zu investieren.

Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Motorradreifen - entscheidend für die Fahrsicherheit


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.