| 11.48 Uhr

Allradantrieb an Bord
Kleine SUVs - diese schaffen es auch ins Gelände

Mit diesen kleinen SUVs geht's auch ins Gelände
Mit diesen kleinen SUVs geht's auch ins Gelände FOTO: Hersteller
Düsseldorf. Kleine SUV tun so, als wären sie Geländewagen. Doch schon auf einer nassen Wiese kommen sie nicht weit. Es gibt aber auch ein paar Ausnahmen. Von Holger Holzer

SUV sind oft reine Show-Cars. Vor allem die kleineren Modelle sind eher hochgelegte Kleinwagen für den innerstädtischen Asphalt, außerhalb befestigter Straßen haben sie nichts zu suchen. Allradantrieb ist entsprechend selten. Wir haben ein paar Modelle versammelt.

Günstiges Upgrade: Der Suzuki SX4 S-Cross ist trotz des relativ niedrigen Einstiegspreises von 23.190 Euro für die Allradvariante mit dem 88 kW/120 PS starken Benziner nicht das günstigste hier vorgestellte Modell, kann aber mit seinem Preisvorteil beim Allradantrieb punkten. Ausstattungsbereinigt kostet die Technik nämlich nur 1.700 Euro mehr als das identische Modell mit Frontantrieb.

An Bord ist dann zudem fast alles, was man sich in dieser Klasse wünscht. Plus luxuriöse Extras wie Zweizonen-Klimaautomatik, Lederlenkrad oder Sitzheizung. Neben dem fairen Preis und der ordentlichen Ausstattung punktet der Japaner mit gutem Raumangebot, hoher Sitzposition und bequemem Einstieg. Da sieht man auch schon mal über den insgesamt etwas biederen Auftritt hinweg.

Seat Ateca - Probefahrt im ersten SUV aus Spanien FOTO: Seat

Günstige Basis: Dacia macht keiner was vor, wenn es um möglichst günstige Einstiegspreise geht. Der Duster gibt allerdings selbst in den etwas kostspieligeren Allradversionen locker den Preisbrecher. Gerade einmal 15.390 Euro werden für das günstigste Modell fällig, die Ausstattung mit Klimaanlage, Radio und Dachreling ist ausreichend funktional.

Nur wer Wert auf optischen Schick legt, sollte noch einmal zusätzlich investieren. Denn ansehnliche Felgen, Anbauteile in Offroadoptik oder ein schöneres Cockpit kosten ein paar hundert Euro extra. Beim Antrieb hat der Allradkunde die Wahl zwischen zwei Benzinern mit 84 kW/114 PS und 92 kW/125 PS sowie einem 80 kW/109 PS starken Diesel (ab 17.290 Euro).

Günstige Gelegenheit: Mit seinen 4,22 Metern Länge positioniert sich der Skoda Yeti bislang deutlich unterhalb seines Technik-Bruders Tiguan. In der für 2017 erwarteten neuen Generation dürfte sich das ändern – die zweite Auflage des Yeti wächst in die Länge und tritt optisch deutlich dynamischer auf. Wer das handliche und eher niedliche aktuelle Modell noch als Neuwagen will, sollte sich also beeilen.

Und keine Sorge: Überaltert wirkt der Yeti trotz seiner fast sieben Baujahre nicht, die Tschechen haben ihr bislang einziges SUV durch kleine Liftings immer sorgfältig modern gehalten. Allradmodelle gibt es ab 23.690 Euro, das Motorenangebot umfasst einen Turbobenziner mit 110 kW/150 PS, einen gleich starken Diesel und einen kleineren Selbstzünder mit 81 kW/110 PS.

VW Tiguan - SUV als neues Modell deutlich gewachsen FOTO: VW

Günstiger Q: Wer ein Premium-SUV kauft, muss bislang richtig tief in die Tasche greifen. Der neue Audi Q2 entspannt die Situation zumindest ein wenig, wenn er im Herbst zu Schätzpreisen von rund 30.000 Euro mit Allradantrieb auf den Markt kommt.

Dann ist zwar nicht viel Ausstattung an Bord, Image und kantiges Karosseriedesign stimmen aber. Zudem ist der Audi in der kleinen Klasse zudem – abgesehen vielleicht vom Mini Countryman – das einzige Premiummodell und somit konkurrenzlos.

Günstig tanken: Wer von seinem Auto in allererster Linie einen sparsamen Umgang mit dem Kraftstoff erwartet, wird wohl kein SUV und schon gar kein Allradmodell kaufen. Trotzdem müssen solche Fahrzeuge keine Säufer sein, wie stellvertretend der frisch geliftete Opel Mokka X in der Variante mit dem 100 kW/136 PS starken 1,6-Liter-Diesel zeigt.

Fotos und Infos: Auto-Neuheiten & Sondermodelle FOTO: dpa, loe zeh

In der genügsamsten Ausführung mit Leichtlaufreifen und Sechsgang-Schaltgetriebe benötigt er laut Norm 4,5 Liter Kraftstoff. Das reicht für die in diesem Segment seltene Effizienzklassen-Einstufung A. 27.390 Euro will Opel für das entsprechende Modell. Wer auch mit einem 103 kW/140 PS starken Benziner klar kommt, zahlt für das günstigste Allradmodell 24.890 Euro.

(SP-X)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Allradantrieb: Kleine SUVs - diese schaffen es auch ins Gelände


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.