| 17.21 Uhr

A9 bei Ingolstadt
Erste Autobahnraststätte hat Schnellladestation für E-Autos

Tesla Model S
Tesla Model S FOTO: Tesla Motors
Berlin. Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt (CSU) hat die erste von gut 400 zugesagten Schnellladestationen für E-Autos an Autobahnraststätten in Betrieb genommen. Die drei Ladesäulen können seit Montag an der Raststätte Köschinger Forst an der Autobahn 9 bei Ingolstadt angesteuert werden.

Das teilte das Ministerium mit. Bis 2017 sollen an allen rund 400 Raststätten der Autobahn Tank & Rast GmbH Ladesäulen und Parkplätze für die steckdosentauglichen Autos entstehen. Die Nachladung dauere im Schnitt 20 Minuten, hieß es.

Die Bundesregierung hat das Ziel, bis 2020 eine Million der klimafreundlichen E-Autos auf die Straßen zu bringen. Der Absatz hinkt ursprünglichen Prognosen aber gewaltig hinterher. Die Zulassungszahlen sind noch nicht einmal sechsstellig. Problem sind vor allem die hohen Anschaffungskosten und die geringe Reichweite.

Die Grünen fordern deshalb staatliche Kaufprämien. Dem erteilte ein Ministeriumssprecher am Montag erneut eine Absage: "Wir investieren das Geld lieber in Forschung und Entwicklung einerseits und in ein gesamtes Maßnahmenpaket, um die Elektromobilität voranzubringen."

(dpa)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Autobahnraststätte Köschinger Forst hat Schnellladestation für E-Autos


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.