| 12.03 Uhr

E-Klasse und SLS rollen in den Handel
Cabrio, Flügeltürer: Frühling bei Mercedes

Der neue Mercedes SLS AMG Flügeltürer
Der neue Mercedes SLS AMG Flügeltürer FOTO: Hersteller
Düsseldorf (RPO). Auch Mercedes leitet am Wochenende den Autofrühling ein. Der Flügeltürer SLS AMG und das E-Klasse Cabrio stehen ab Samstag bei den Händlern und sollen für Rückenwind bei den Stuttgartern sorgen. Der Glanz des Flügeltürers überstrahlt beinah den Start des Cabrios.

Von Vorbestellungen für den SLS, die weit über den Erwartungen liegen, berichtete Mercedes-Manager Joachim Schmidt. Der Faszination des Flügeltürers kann man sich nur schwer entziehen. Und wer 177.310 Euro übrig hat, kann der Versuchung gewiss erliegen. Mit dem SLS beleben die Stuttgarter den Flügeltürer mit puristischem Design nach Art des 300 SL aus den 50er Jahren neu.

Ausgeliefert wird ab 27. März ein AMG 6,3-Liter-V8-Frontmittelmotor mit 420 kW/571 PS Höchstleistung, 650 Newtonmeter Drehmoment, Siebengang-Doppelkupplungsgetriebe in Transaxle-Anordnung sowie Sportfahrwerk mit Aluminium-Doppelquerlenker-Achsen. Im Supersportwagen-Segment soll er für Furore sorgen.

Stilistisches Highlight sind die markanten Flügeltüren, die sich in der Werbung bereits für Formel-1-Ikone Michael Schumacher öffneten. Die lange Motorhaube, das flache, weit hinten positionierte Greenhouse und das kurze Heck mit dem ausfahrbaren Heckflügel stehen ebenso für Dynamik wie der lange Radstand, die breite Spur und die großen Räder im 19- und 20-Zoll-Format.

In 3,8 von Null auf 100 

Von Null auf 100 km/h beschleunigt der Flügeltürer in 3,8 Sekunden, die Höchstgeschwindigkeit beträgt elektronisch begrenzt 317 km/h. Als Kraftstoffverbrauch werden 13,2 Liter je 100 Kilometer angegeben. Das Leergewicht von 1620 Kilogramm, die Gewichtsverteilung von 47 zu 53 Prozent zwischen Vorder- und Hinterachse und der tiefe Fahrzeugschwerpunkt betonen das ausgeprägte Sportwagen-Konzept..

Bei der Gestaltung des Interieurs ließen sich die Designer vom Flugzeugbau inspirieren. Markant in die Instrumententafel integriert sind die vier Belüftungsdüsen, deren Form an die Triebwerke eines Jets erinnern sollen. An ein Flugzeugcockpit ist auch die lang gestreckte Mittelkonsole aus mattiertem Echtmetall angelegt.

E-Klasse Cabrio auch ein Selbstläufer?

Bei derart viel Glanz verblasst beinah der Start des E-Klasse Cabrio. Dabei ist Erfolg dieses Wagens, der die Modell-Familie komplettiert, für Mercedes von höherer Bedeutung. Denn ob er anders als der SLS AMG zum Selbstläufer wird, muss sich noch erweisen.

Mit dem automatischen Windschott Aircap, der weiterentwickelten Nackenheizung Airscarf sowie dem serienmäßigen Akustikverdeck verspricht Mercedes Frischluft-Ganzjahreskomfort für vier Personen. Die Palette der Antriebseinheiten reicht aktuell vom E 220 CDI Blue Efficiency mit 125 kW/170 PS bis zum E 500 mit 285 kW/388 PS. Die Preise beginnen bei 45.815 Euro für den E 200 CGI Blue Efficiency mit 135 kW/184 PS, der serienmäßig mit Sechs-Gang-Schaltgetriebe und Eco-Start-Stopp-Funktion ausgeliefert wird.

Im so genannten Cabriolet Komfort Paket für 1249,50 Euro hat Mercedes-Benz die beiden - auch einzeln erhältlichen - Innovationen Aircap und Airscarf zusammengefasst. Aircap kann auf Knopfdruck ausgefahren werden und verringert dann deutlich die Turbulenzen im Innenraum. Das System besteht aus zwei Komponenten: einem um sechs Zentimeter ausfahrbaren Windabweiser mit Netz im Frontscheibenrahmen und einem Windschott zwischen den Kopfstützen der Rücksitze. Airscarf umspült die Köpfe von Fahrer und Beifahrer mit warmen Luft aus verstellbaren Düsen in den Kopfstützen.

(ampnet/RPO/kpl)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

E-Klasse und SLS rollen in den Handel: Cabrio, Flügeltürer: Frühling bei Mercedes


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.