| 18.55 Uhr

Daimler-Chef Zetsche
"Akkus werden sich in Elektroautos durchsetzen"

Daimler-Chef Zetsche: "Akkus werden sich in Elektroautos durchsetzen"
Daimler-Chef Dieter Zetsche. FOTO: dpa, bwe hpl
Berlin. Nach Einschätzung von Daimler-Chef Dieter Zetsche werden sich Akkus vermutlich gegen Brennstoffzellen als Antrieb von Elektroautos durchsetzen.

Der Manager sagte dem Blatt "Euro am Sonntag", die Batterielösung habe in den vergangenen Jahren an Attraktivität gewonnen. So seien Autos mit 500 Kilometern Reichweite und einer Ladezeit von 20 Minuten möglich. Gleichzeitig sei das Problem der Brennstoffzellen, die günstige und flächendeckende Versorgung mit Wasserstoff, nicht gelöst.

Zetsche rief die Regierung auf, mehr für die Förderung von Elektroautos zu tun. "Bleibt es bei den bisherigen Rahmenbedingungen für Autokäufer, wird das Ziel der Bundesregierung verfehlt." Subventionen könnten allerdings nur eine Brückenfunktion einnehmen. "Mittel- und langfristig sind sie nicht die Lösung."

In der Bundesregierung wird über eine Kaufprämie oder andere Anreize für Elektroautos gestritten, um die Nachfrage anzukurbeln. Bis März wollen Regierung und Autoindustrie einen "gemeinsamen Handlungsrahmen" entwickeln, wie die Elektromobilität vorangebracht werden kann. Derzeit fahren auf Deutschlands Straßen laut Regierung 50.000 E-Autos. Das Ziel, bis 2020 eine Million solcher Fahrzeuge zu haben, ist damit in weiter Ferne.
 

(felt/REU)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Daimler-Chef Zetsche: "Akkus werden sich in Elektroautos durchsetzen"


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.