| 08.18 Uhr

Elektroauto
Opel Ampera-e wieder bestellbar

Opel Ampera-e - Test auf der Langstrecke
Opel Ampera-e - Test auf der Langstrecke FOTO: Harald Dawo
Düsseldorf. Opel zieht die Elektro-Zügel an und will neben einem E-Corsa auch mit Verkäufen in China punkten. Überraschung: Der Ampera-e ist zurück.

Im Laufe dieses Monats soll der Ampera-e bei Opel wieder ganz normal bestellbar sein. Das teilte Opel-Chef Michael Lohscheller der Zeitschrift "Auto Motor und Sport" mit.

Das erste Elektroauto der Marke wird noch bei GM in den USA gebaut, allerdings bemühe man sich, "so viele Fahrzeuge wie möglich zu bekommen".

Bremsen überflüssig - neue Fußarbeit in Elektroautos FOTO: dpa, loe

Der Ampera-e soll künftig zusammen mit einer Hybrid-Variante des Grandland X, einem noch unbekannten Elektromodell und einer rein elektrischen Variante des neuen Corsa, der 2019 kommt, die Basis der elektrifizierten Palette bei den Rüsselsheimern bilden.

Zusätzlich prüfe die Marke laut "Auto Motor und Sport" außerdem eine Expansion nach China. Besonders Elektroautos seien dort wegen der "E-Auto-Quote" sehr interessant, so Lohscheller gegenüber dem Magazin.

(csr/SP-X)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Elektroauto: Opel Ampera-e 2018 wieder bestellbar


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.