| 13.10 Uhr

Preise in Schweiz und Sloweniern stabil
Maut wird 2017 in Österreich teurer

Maut wird 2017 in Österreich teurer
Das Pickerl in Österreich kostet 2017 etwas mehr. FOTO: ADAC
Düsseldorf. Für Autofahrer, die regelmäßig nach Österreich, Slowenien oder in die Schweiz fahren, ist der 1. Dezember 2016 ein wichtiges Datum: Die Jahresvignetten 2017 kann genutzt werden. Österreich-Fahrer müssen etwas tiefer in die Tsche greifen.

Die österreichischen Mautgebühren für 2017 haben sich laut ADAC leicht erhöht. Der neue Preis für die Pkw-Jahresvignette beträgt 86,40 Euro (plus 70 Cent), für zwei Monate 25,90 Euro (plus 20 Cent) und das Zehn-Tages-Pickerl kostet im kommenden Jahr 8,90 Euro (plus 10 Cent).

Nicht nur Pkw-Fahrer müssen in Österreich 2017 für die Straßennutzung mehr zahlen, auch Motorradfahrer sind betroffen: Die Jahresvignette kostet nun 34,40 Euro (plus 30 Cent), die Zwei-Monats-Vignette 13 Euro (plus 10 Cent) und die Zehn-Tages-Vignette nach wie vor 5,10 Euro.

Stabil dagegen sind die Preise für 2017 in der Schweiz und in Slowenien. Die Pkw-Jahresvignette der Eidgenossen kostet weiterhin 38,50 Euro. In Slowenien werden für ein Jahr Pkw-Maut 110 Euro fällig, für einen Monat 30 Euro und für sieben Tage 15 Euro.

Fünf Mythen rund um die Maut

Die Jahresvignetten 2016 sind in allen drei Ländern noch bis einschließlich 31. Januar 2017 gültig.

Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Maut wird 2017 in Österreich teurer


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.