| 07.04 Uhr

Illegale Abschalteinrichtung
Offenbar Abgasmanipulation beim Opel Zafira entdeckt

Opel Zafira: Das ist der Neue
Opel Zafira: Das ist der Neue FOTO: Hersteller
Berlin. Nun scheint auch Opel in den Skandal um manipulierte Abgaswerte hineingezogen zu werden: Einem Medienbericht zufolge haben Experten bei dem Modell Zafira Abschalteinrichtungen entdeckt.

Einem Bericht der "Tagesschau" zufolge haben die Redaktionen von "Monitor" und "Spiegel" mithilfe von Technik-Experten die betreffende Software der Motorensteuerung untersucht.

Es bestand der Verdacht, dass die Abgasreinigung des Zafira nur unter bestimmten Bedingungen so viel giftiges Stickoxid herausfiltert, wie gesetzlich vorgesehen. Tests im Labor bestätigten den Verdacht offenbar.

Die untersuchte Software sorgt dem Bericht zufolge dafür, dass die Abgasreinigung des Zafira nur eingeschränkt funktioniert. Dadurch komme es zu vermehrtem Ausstoß von giftigen Stickoxiden. Experten halten diese Abschalteinrichtungen für illegal.

CO2 und Co.: Diese Stoffe kommen aus dem Auspuff

Damit widersprechen die Untersuchungen den bisherigen Darstellungen des Rüsselsheimer Autobauers sowie des Bundesverkehrsministeriums. Alexander Dobrindts Behörde hatte im April in einem Untersuchungsbericht behauptet, "bei keinem weiteren Fahrzeug eine unzulässige Abschalteinrichtung wie bei bestimmten Fahrzeugen des VW-Konzerns nachgewiesen" zu haben.

Opel wiederum hatte angesichts vielfach überhöhter Stickoxid-Emissionen seines Modells Zafira (Diesel) lediglich eingeräumt, dass die Abgasreinigung nur bei Außentemperaturen "im Bereich von 20 bis 30 Grad vollumfänglich" funktioniere. Doch nach Erkenntnissen der Rechercheure, arbeitet die Abgasreinigung auch in Temperaturbereich häufig nur eingeschränkt.

(felt)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Opel Abgas Skandal beim Zafira: Illegale Abschalteinrichtung


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.