| 09.32 Uhr

Verkaufsstart im Herbst
Skoda enthüllt Yeti-Nachfolger Karoq

SUV Skoda Karoq - so sieht der Yeti-Nachfolger aus
SUV Skoda Karoq - so sieht der Yeti-Nachfolger aus FOTO: dpa
Stockholm. Der Skoda Karoq streift sein Tarnkleid ab. Nachdem sich die tschechische VW-Tochter bereits bei der Entwicklung des Yeti-Nachfolgers über die Schulter hat schauen lassen, wurde der kompakte Geländewagen nun zum ersten Mal im finalen Trimm gezeigt.

Seine Publikumspremiere feiert er im September auf der IAA in Frankfurt, und der Verkaufsstart ist für den Herbst geplant, teilte der Hersteller bei der Enthüllung mit.

Der 4,38 Meter lange Karoq ist eng mit dem VW Tiguan verwandt und soll mit seinem üppigen Platzangebot punkten, kündigt Skoda an.

Opel Crossland X - SUV als Meriva-Nachfolger FOTO: Opel

Dafür gibt es unter anderem eine verschiebbare Rückbank, mit der sich der Kofferraum schrittweise von minimal 479 auf maximal 1810 Liter erweitern lässt.

Außerdem bietet der Hersteller neben der Touchscreen-Navigation mit Online-Option, Hotspot und Appstore erstmals auch komplett digitale Instrumente an.

Zunächst zwei Benziner und drei Diesel

SUVs 2017 - die wichtigsten Neuheiten FOTO: Hersteller

Hinter dem Bug mit LED-Scheinwerfern und einem typischen Skoda-Grill montiert das Unternehmen zunächst zwei Benziner und drei Diesel, die bei 1,0 bis 2,0 Litern Hubraum eine Leistungsspanne von 85 kW/115 PS bis 140 kW/190 PS abdecken.

Einige Varianten davon gibt es auch mit Allradantrieb. Der schnellste Karoq erreicht nach Werksangaben bis zu 211 km/h, der sparsamste kommt auf einen Verbrauch von 4,4 Liter Diesel und einen CO2-Ausstoß von 115 g/km.

(csr/dpa)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Skoda Karoq: Neuer Kompakt-SUV und Yeti-Nachfolger von Skoda


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.