| 08.46 Uhr

Kraftfahrt-Bundesamt
Tesla darf nicht mehr mit dem Wort "Autopilot" werben

Fotos: Tesla: Das ist das "Model 3"
Fotos: Tesla: Das ist das "Model 3" FOTO: ap
Tesla darf die Fahrautomatik seiner Wagen nach dem Willen des Bundesverkehrsministeriums nicht mehr als "Autopilot" vermarkten.

Das dem Ressort unterstellte Kraftfahrt-Bundesamt (KBA) bestätigte am Wochenende einen Bericht der "Bild am Sonntag", es habe den US-Konzern in einem Brief aufgefordert, "nicht weiter den irreführenden Begriff Autopilot für das Fahrassistenzsystem des Fahrzeugs zu verwenden".

Die Eigentümer von Tesla-Elektroautos hat das KBA bereits davor gewarnt, sich beim Fahren alleine auf das Assistenzsystem zu verlassen. Eine Tesla-Sprecherin erklärte, das Unternehmen habe seinen Kunden immer klar gesagt, dass der Autopilot immer die Aufmerksamkeit des Fahrers erfordere.

Seit Monaten gibt es eine Debatte über die Sicherheit des Systems, nachdem zwei tödliche Unfälle mit dem Autopiloten in den USA und China bekannt wurden. Zahlreiche Hersteller setzen für die Zukunft auf das sogenannte autonome Fahren. Der Erfolg der neuen Technologie dürfte in erster Linie von ihrer Sicherheit abhängen.

 

(felt/REU)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Tesla darf nicht mehr mit dem Wort "Autopilot" werben


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.