| 13.34 Uhr

Verkehrssicherheit
Wie Samsung Lkw durchsichtig macht

Wie Samsung den LKW durchsichtig macht
Auf der Rückseite der Lkw kann man sehen, wie der Verkehr vor den Wagen ist. FOTO: Screenshot YouTube
Düsseldorf. Hinter einem Lkw zu fahren ist besonders auf Straßen ohne Überholspur unangenehm. Man weiß nie, wie die Fahrbahn vor oder neben dem Brummi aussieht. So werden einfache Überholmanöver schnell zu gefährlichen Unfallauslösern. Große Displays auf Lkw könnten dieses Problem nun lösen. Von Max Twellmeyer

Wie die Firma Samsung auf ihrem Technik-Blog berichtet, wurden nun erstmals die sogenannten "Safety Trucks" vorgestellt. Dabei handelt es sich um Lastwagen, die mit einer Kamera an der Front des Fahrzeugs arbeiten. Vier Bildschirme auf der Rückseite übertragen das Bild für den Fahrer hinter dem Lkw in Echtzeit.

So sollen Fahrer hinter unübersichtlich großen Lastern sehen können, ob ein Überholmanöver möglich oder gefährlich ist. Die Bildschirme, die in die Türen des Anhängers eingebaut sind, sollen selbst bei voller Sonneneinstrahlung noch gut zu erkennen sein, und sie arbeiten drahtlos.

Samsung wolle Leben retten

Laut dem Technik-Blog von Samsung war die Unfallrate in Argentinien, die zu den höchsten der Welt zählt, ausschlaggebend für die Entwicklung des Sicherheitssystems. Viele Straßen in dem südamerikanischen Land sind unübersichtlich, weil sie nur aus zwei Spuren bestehen, und es Autofahrern so erschweren, große Fahrzeuge zu überholen. Mit den Bildschirmen wolle Samsung nicht nur leben verbessern, sondern sogar retten, heißt es. 

Ob die Bildschirmtechnik wirklich in Produktion geht, ist allerdings fraglich, da das System sehr kostenintensiv ist und für Autohersteller keinen finanziellen Nutzen bringen dürfte.

In einem Video hat Samsung erste Tests festgehalten:

Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Wie Samsung den LKW durchsichtig macht


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.