| 13.19 Uhr

Streit um Diesel-Modell des Zafira
Gericht hat Zweifel an Opel-Werbeaussagen

Zafira: Gericht hat Zweifel an Opel-Werbeaussagen
Zafiras werden im Opel Werk in Bochum verladen. FOTO: dpa, ve htf
Darmstadt. Das Landgericht Darmstadt hat Zweifel an der Werbung des Autoherstellers Opel für ein bestimmtes Diesel-Modell geäußert.

"Es wird eine Einschätzung beim Verbraucher geweckt, die nicht realistisch ist", sagte die Vorsitzende Richterin Ursula Emmenthal in der mündlichen Verhandlungen am Freitag zur Opel-Angabe, die Abgasnachbehandlung mache den Diesel Zafira 1.6 "so sauber wie einen Benziner".

Die Deutsche Umwelthilfe will Opel dieses Werbeversprechen per einstweiliger Verfügung untersagen lassen.

Auch soll der Autobauer nicht mehr behaupten dürfen, dass die Abgasreinigung des strittigen Zafira-Modells bei minus 30 Grad getestet worden sei.

Zafira, Sharan & Co: Beliebte Siebensitzer FOTO: Hersteller

Das Unternehmen hat eingeräumt, dass das Reinigungssystem bei Temperaturen unter 17 Grad nur noch im geringeren Umfang aktiv ist. Diese und weitere Abschaltungen seien zum Schutz des Motors notwendig.

(dpa)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Zafira: Gericht hat Zweifel an Opel-Werbeaussagen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.