| 13.00 Uhr

Für viele eine Faszination
Oldtimer Traktoren: Ein Stelldichein großer Herstellernamen

Der Porsche-Traktor - Ein Sammlerstück
Der Porsche-Traktor - Ein Sammlerstück FOTO: dpa, Thomas Geiger
Düsseldorf. Viele Oldtimer Traktoren verlassen nur sonntags und zu Oldtimertreffen die Garage. Andere Modelle nutzen Landwirte noch heutzutage für die tägliche Arbeit.

Sie haben sich auf Hof, Feld und im Wald bewährt. Ihr Alter ist beträchtlich. Nach mehr als 30 Jahren können Oldtimer Traktoren als Oldies zugelassen werden.

Für namhafte deutsche Hersteller war es nach dem Zweiten Weltkrieg der Rückgriff auf Bewährtes: Traktoren und Schlepper statt Kriegsmaterial. Die zunehmende Technisierung der Landwirtschaft in den 1950ziger Jahren trug zu einem Boom der Produktion bei. Immer neue Modelle kamen auf den Markt und warben mit innovativen Veränderungen um die Gunst der Kunden. Traktoren von Lanz, Schlüter, Eicher, Porsche, Güldner, Hanomag und Fendt lassen die Herzen der Freunde von Oldtimer Traktoren höher schlagen. Heutzutage produziert nur noch Fendt unter der Regie des amerikanischen Konzern AGCO in Deutschland Landmaschinen.

Oldtimer Traktoren von Lanz und Co

Bekannt sind die Traktoren der Firma Lanz, die heutzutage zum Landmaschinenhersteller John Deere gehört. Zuvor war der legendäre Lanz Bulldog ein Kassenschlager. Die ersten Traktoren der Firma Fendt führen Namen wie Fix, Favorit oder Farmer. Die Allrad-getriebenen Traktoren gelten als zuverlässige Zugmaschinen. Zu den beliebten Oldtimer Traktoren zählen auch die Schlepper von Eicher. Der Firmenname steht für den ersten luftgekühlten Dieselmotor. Ackerschlepper mit Liebhaberwert produzierte das Unternehmen Hanomag. Zu den Oldtimer Traktoren gehören die Modelle der Serien A, C, K, R, Brillant, Granit, Perfekt und Robust.

Welches Nummernschild für Oldtimer Traktoren?

Für Besitzer von Oldtimer Traktoren stellt sich die Frage, ob es lohnend ist, den 30 Jahre alten Traktor als Oldtimer anzumelden. Ja, und zwar dann, wenn der Schlepper nur ein oder zweimal im Jahr zu einem Oldtimer Treffen rollt. Notwendig ist die Tüv-Prüfung mit der Bescheinigung über den Originalzustand des Oldies. Der Traktor erhält ein H-Kennzeichen. Nutzen Sie den Traktor für die tägliche Arbeit, empfiehlt es sich, den Schlepper mit einem grünen Nummerschild zu versehen. In diesem Fall entfällt die Tüv-Prüfung.

 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Oldtimer Traktoren: Für viele eine Faszination


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.