| 21.35 Uhr

Nur drei von 27 Bussen ohne Mängel
Polizei zieht Fernbusse aus dem Verkehr

Frankfurt. Die Polizei hat am Sonntag am Frankfurter Hauptbahnhof Fernbusse kontrolliert und dabei bei vielen Bussen schwerwiegende Mängel festgestellt. Nur drei von 27 Bussen kamen ohne Beanstandungen durch die Kontrollen. 

Insgesamt 150 Einsatzkräfte hätten am Sonntag 27 Fahrzeuge des nationalen und internationalen Linienverkehrs kontrolliert, teilte die Polizei am Montag mit.

Vier Bussen wurde demnach die Weiterfahrt gänzlich untersagt. Grund seien etwa "poröse Reifen" oder "ausgeschlagene Lenkkopflager" gewesen, teilte die Polizei mit. Auch die Lenkzeit, die Fahrer hinter dem Steuer verbringen dürfen, sei zum Teil erheblich überschritten worden. Bei den vier Bussen handelte es sich demnach sowohl um nationale als auch ausländische Unternehmen.

Leider sei das Ergebnis der Überprüfung keine Ausnahme, sagte ein Sprecher der Frankfurter Polizei auf Anfrage der Nachrichtenagentur AFP. Immer wieder würden bei Kontrollen von Fernbussen "erhebliche Mängel" festgestellt - so würden etwa dringend notwendige Reparaturen hinausgeschoben. "Billig kommt nicht von ungefähr", kritisierte der Sprecher mit Blick auf die teils sehr günstigen Angebote von Fernbus-Unternehmen in Deutschland.

Der Markt für Fernbus-Reisen dürfte sich auch in diesem Jahr weiter rasant entwickelt: Der Bundesverbands Deutscher Omnibusunternehmer (bdo) schätzt, dass insgesamt 25 Millionen Menschen bis Ende 2015 in einen Fernbus gestiegen sein werden - voraussichtlich rund sieben Millionen mehr als im vergangenen Jahr.

(jco/AFP)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Nur drei von 27 Bussen ohne Mängel: Polizei zieht Fernbusse aus dem Verkehr


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.