| 09.29 Uhr

ADAC Winterreifentest
Zweitmarken besser als Premiumprodukte

ADAC Winterreifentest 2017 / 2018: Zweitmarken besser als Premium-Produkte
Der ADAC hat unter anderem 16 SUV-Winterreifen der Größe 215/65 R16 98 H getestet. Testfahrzeug war ein VW Tiguan. FOTO: ADAC/Wolfgang Grube
Düsseldorf. Beim alljährlichen Winterreifentest des ADAC gab es eine Überraschung: Reifen von günstigen Zweitmarken schlagen teilweise die Premiumprodukte aus dem eigenen Haus. Außerdem gibt es einen wichtigen Hinweis für Fahrer von Allrad-SUVs.

Jeweils 16 Winterreifen für Kleinwagen/Kompakte und SUVs hat der ADAC in seinem aktuellen Reifentest 2017 miteinander verglichen.

Wie schon bei Vorjahrestests gab auch dieses Mal in beiden Kategorien ein breites Mittelfeld von befriedigend benoteten Reifen. Nur einige wenige Probanden schnitten gut ab. Überraschender Weise gehört dazu auch der billigste Testkandidat, der in seiner Vergleichsgruppe Platz 2 belegt.

Dass Premiummarken nicht automatisch Top-Bewertungen bekommen, belegen Reifentests regelmäßig. Dass aber preisgünstige Zweitmarken die teureren Hauptmarken aus demselben Herstellerkonzern überholen, ist neu.

Premiummarke schneidet neun Plätze schlechter ab

Der von Goodyear entwickelte ESA+ TECAR Super Grip in der Dimension 195/65 R15 (Golfklasse) erreicht unter 16 getesteten Reifenmodellen mit einem soliden "Gut" den zweiten Platz. Das Markenprodukt Goodyear UltraGrip 9 hingegen landet mit einem "Befriedigend" drei Plätze dahinter.

Ein Klick auf "Vergrößern" zeigt Ihnen die Testergebnisse für Kleinwagen und Kompakte. FOTO: ADAC

Noch krasser fällt die Paarung Kleber – Michelin aus: Das Zweitprodukt (Kleber Krisalp HP3) erzielt mit einem "Gut" den dritten Platz in der Wertung, der Premiumreifen (Michelin Alpin 5) vom selben Hersteller dagegen nur Platz zwölf ("befriedigend"). Testsieger ist der "Continental WinterContact TS 860" (Note 2,1, 74 Euro). Er bekommt die Bestnote auf Nässe und ist laut ADAC auch bei Schnee besonders gut.

Anders ist es bei den 16 getesteten Reifen für SUVs (215/65 R16): Hier ist der günstigste auch gleichzeitig der schlechteste. Überzeugen konnte die Tester nur der "Dunlop Winter Sport 5" (Note 2,3, Preis: 123 Euro). Der Reifen erreichte als einziger dieser Klasse ein "Gut" und die Bestnote auf Nässe und im Spritverbrauch. Insgesamt liegt die Preisspanne bei Reifen im SUV-Segment zwischen 77 und 129 Euro.

Ein Klick auf "Vergrößern" zeigt Ihnen die Testergebnisse für kleinere SUVs und Crossover. FOTO: ADAC

Allrad-SUVs unbedingt auf Winterreifen umrüsten

Allradbetriebene SUVs seien besonders auf gute Winterreifen angewiesen, sagt Gunnar Beer vom Auto Club Europa (ACE).  "Faktisch ist die physikalische Grenze mit Allradantrieb viel schneller erreicht, als bei einem Fahrzeug mit Zweiradantrieb. Ganzjahresreifen sind für diese Fahrzeuge keine Alternative", so Beer. 

Welche Pflichten es in Bezug auf die Winterreifen gibt und wann Sie am besten die Reifen an Ihrem Auto wechseln sollten, lesen Sie hier.

(csr)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

ADAC Winterreifentest 2017 / 2018: Zweitmarken besser als Premium-Produkte


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.