| 11.02 Uhr

Tipps und Kniffe der Profis
Mithilfe erfahrener Fahrschulen Autofahren lernen

Ratgeber: Autoscheinwerfer aufrüsten
Ratgeber: Autoscheinwerfer aufrüsten FOTO: dpa, dil
Düsseldorf. Spätestens mit der Volljährigkeit rückt für den Großteil der Jugendlichen der Wunsch des Führerscheins näher. Autofahren lernen ermöglicht den Einstieg in den Straßenverkehr, wenn dies in einer Fahrschule Schritt für Schritt durchgeführt wird.

Ob im Wagen, im Kleinwagen, im Sommer oder im Winter - ein professioneller und erfahrener Fahrlehrer besitzt das Fingerspitzengefühl, um einen Anfänger zum versierten Autofahrer zu machen.

Die eigentliche Abfolge gleicht sich in den meisten Fällen: Sie starten mit einem Theorieblock und schließen diesen mit einer bestandenen Prüfung ab. Anschließend folgt eine feste Reihenfolge von Fahrstunden, die Ihre Fahrtüchtigkeit schulen und mit einer bestandenen Führerscheinprüfung abschließt. In den letzten Jahren haben sich unterschiedliche Individualformen entwickelt. So bieten einige das Autofahren lernen in den Sommerferien oder Crashkurse, andere Fahrschulen setzen weiterhin auf eine regelmäßige Praxisstunde über mehrere Monate.

Autofahren lernen und Gefahren abschätzen

Es ist Ihre Entscheidung, zwischen den unterschiedlichen zeitlichen Abfolgen im Hinblick auf das Autofahren lernen zu wechseln. Eines ist beiden gemein: Es geht vielmehr um die Automatisierung des Gelernten. Einige Fahrschulen haben sich auf Angstschüler spezialisiert und bieten ein abgestimmtes Programm. Bereiten Sie sich auf die theoretische Prüfung vor, lauern im technischen Bereich einige Fehlerquellen. Nutzen Sie die Möglichkeit und trainieren vorab am PC mithilfe eines digitalen Führerscheintests, um sich optimal auf die Prüfung vorzubereiten.

Autofahren lernen: Vorsicht in den ersten zwei Jahren

Autofahren lernen bedeutet, auch in schwierigen Situationen einen kühlen Kopf zu bewahren. Steigen Sie niemals gestresst oder unter Druck in ein Fahrzeug, denn diese Faktoren beeinflussen Ihr Reaktionsvermögen und die Fahrtüchtigkeit. Darüber hinaus schreibt die Straßenverkehrsordnung allen Fahranfängern in den ersten zwei Jahren einen Alkoholgehalt von 0,0 Promille vor. Wird diese überschritten, hat dies kostenpflichtige Konsequenzen. Diese Vorschrift basiert auf der Erkenntnis, dass der Großteil der Unfälle im Straßenverkehr von Fahranfängern verursacht wird.

 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Autofahren lernen: Tipps und Kniffe der Profis


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.