| 09.00 Uhr

Gebrauchtwagen
Fünf günstige Familienvans für Kind und Kegel

Fünf gebrauchte Kompakt-Vans für Familien
Fünf gebrauchte Kompakt-Vans für Familien FOTO: Ford
Düsseldorf. Familien mit Kindern brauchen Autos mit Platz. Gut ist zudem, wenn die auch noch wenig kosten. Auf dem Gebrauchtmarkt finden sich eine Reihe interessanter Angebote. Wir haben fünf Familienvans herausgesucht. Von Mario Hommen

Ist beim Familienauto der Platzbedarf groß, doch das Budget klein, lohnt sich der Blick auf dem Gebrauchtwagenmarkt. Dort tummeln sich eine Reihe solider Kompaktvans, für teilweise schon kleines Geld. Die folgenden fünf Typen zeichnen sich durch zum Teil sehr unterschiedliche Eigenschaften und Qualitäten aus.

  • VW Caddy - der Platzriese

Wer besonders großen Wert auf Platz legt, sollte den VW Caddy in die nähere Auswahl nehmen. Der Hochdachkombi wird gerne von Gewerbetreibenden als Kleintransporter genutzt, es gibt aber ebenfalls ein großes Angebot an familientauglichen Pkw-Varianten in verschiedenen Größen und Ausführungen.

Opel Combo Life - Familien-Van mit sehr viel Platz FOTO: Opel

Den Caddy gibt es als Fünf- und Siebensitzer. Der Van ist sehr variabel nutzbar, unter anderem weil sich die Fondsitze einzeln ausbauen lassen. Wer besonders großen Wert auf Stauraum legt, sollte nach der ab 2007 gebauten Version Maxi Ausschau halten. Während die kleine Variante bereits etwas über 3000 Liter aufnehmen kann, schafft der Maxi sogar 3880 Liter.

Segmenttypisch - der Caddy wird ja häufig als Nutzfahrzeug eingesetzt - ist aber auch dieser laut TÜV-Report nicht ganz unproblematisch. Wer die zivile Version mit moderater Laufleistung sucht, dürfte dennoch ein auch langfristig durchaus zuverlässiges Auto für einen mittleren vierstelligen Betrag bekommen.

Die Auswahl auf dem Gebrauchtmarkt an gut erhaltenen Exemplaren ist jedenfalls riesig. Auch bei den Motoren dürfte angesichts der großen Bandbreite an Benzinern und Dieselaggregaten für jeden der Richtige dabei sein.

  • Toyota Corolla Verso - meisterhaft zuverlässig und variabel

Auf dem Gebrauchtmarkt nicht ganz so zahlreich vertreten, dafür laut TÜV-Report vorbildlich in Hinblick auf die Zuverlässigkeit ist die zwischen 2004 und 2009 angebotene erste Generation des Toyota Corolla Verso.

VW Tiguan Allspace - SUV mit üppigem Platzangebot FOTO: VW

Der wahlweise als Fünf- oder Siebensitzer erhältliche Japaner empfiehlt sich zudem als Variabilitätsmeister mit 32 möglichen Sitzkonfigurationen. Der Kofferraum kann zwischen 423 und 1785 Liter Gepäck aufnehmen. Die Dieselaggregate gelten als teilweise anfällig, weshalb sich einer der vergleichsweise seltenen Benziner empfiehlt.

Exemplare mit mäßiger Laufleistung sind mittlerweile selten. Wer das Risiko eines bereits intensiver genutzten Exemplars nicht scheut, kann hier bereits auf einem niedrigen vierstelligen Preisniveau einsteigen.

  • Mazda 5 - der mit den Schiebetüren

Anders als der Corolla Verso kann der zwischen 2005 und 2015 in zwei Generationen produzierte Mazda 5 sogar besonders praktische Schiebetüren für den ebenfalls hochvariablen Fond bieten. Ihn gibt es ebenfalls als Fünf- oder Siebensitzer.

Der Gepäckraum kann bis 1600 Liter aufnehmen. In den Pannen- und TÜV-Statistiken belegen Mazda-Modelle häufig Spitzenplätze. Der "Fünfer" fällt in dieser Hinsicht jedoch ab: Bei der Hauptuntersuchung (HU) fallen überdurchschnittlich häufig Mängel am Fahrwerk auf. Schon nach drei Jahren machen Federn und Dämpfer Probleme, nach fünf Jahren kommen die Achsgelenke dazu. Bei der ersten Generation rostet zudem der Auspuff. Von den Korrosions-Problemen des Premacy ist der Mazda 5 aber weit entfernt.

Trotzdem reicht es unter dem Strich nur zu einer durchschnittlichen HU-Bilanz. Generation eins gibt es ab knapp 2000 Euro, das Nachfolgemodell wird ab zirka 5000 Euro gehandelt.

Opel Zafira - nach Facelift so gut wie nie zuvor FOTO: Opel
  •  VW Touran - der Solide

Ebenfalls als Fünf- oder Siebensitzer erhältlich ist der VW Touran, bei dem es sich im Prinzip um ein vernünftiges Familienauto mit gutem Platzangebot handelt. Ältere Exemplare werden schon für unter 2000 Euro angeboten.

Allerdings kann der kompakte Familienfreund mit dem Alter auch mit Macken nerven, wenngleich er bei den TÜV-Checks in der Altersgruppe der Acht- bis Neunjährigen mit einer sogar unterdurchschnittlichen Fehleranfälligkeit glänzen kann.

VW Touran - praktisch ein gutes Auto FOTO: VW

Angesichts des großen Angebots auf dem Gebrauchtwagenmarkt können Käufer es sich leisten, einen Bogen um schlecht gepflegte Exemplare zu machen. Wer ruhig etwas mehr investieren kann, sollte nach jüngeren Fahrzeugen ab Baujahr 2010 suchen. Die nach dem zweiten Facelift produzierte Version gilt als vergleichsweise zuverlässig.

Für Gebrauchte, die nicht als Taxi eingesetzt wurden, geht es preislich bei etwa 6000 Euro los.

  • Ford C-Max - der Dynamiker

Als Dynamiker unter den kompakten Familienvans gilt der Ford C-Max der zweiten Generation. Laut TÜV-Report handelt es sich bei dem Kurvenfeger um einen grundsoliden Gebrauchtwagen, der bisher lediglich mit Problemen an der Achsaufhängung oder der Lichtanlage auffällig geworden ist.

Den C-Max II kann man in zwei Karosserievarianten bekommen, die beide auf der Struktur der dritten Focus-Generation basieren: als "kurzen" Fünftürer (4,38 Meter) mit drei variablen Einzelsitzen im Fond und als längeren Grand C-Max (4,52 Meter), der zusätzlich über praktische Schiebetüren verfügt. Eine dritte Sitzreihe wurde bei beiden Versionen optional angeboten.

Probefahrt im Ford C-Max FOTO: Hersteller

Bereits die kompakte Version bietet einen 432 bis 1723 Liter großen Kofferraum. Beim Maxi sind des 475 bis 1742 Liter. Für den C-Max stehen Aggregate mit einem Leistungsband von 63 kW/85 PS bis 134 kW/182 PS bei den Benzinern sowie 70 kW/95 PS bis 120 kW/163 PS bei den Selbstzündern zur Wahl.

Die Auswahl an Gebrauchten ist riesig, die Preise starten bei rund 5000 Euro. 

(csr/SP-X)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Gebrauchtwagen: Fünf günstige Familienvans für Kind und Kegel


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.