| 16.11 Uhr
Preisvergleich von Mietwagen
Günstige Türkei, teures Frankreich
Preisvergleich von Mietwagen: Günstige Türkei, teures Frankreich
Der ADAC hat eine Übersicht mit den Mietwagen-Preisen in ausgewählten Urlaubsländern herausgegeben. FOTO: ADAC
München (RPO). Wer am Urlaubsort ein Auto mieten möchte, fährt in der Türkei am günstigsten, in Frankreich hingegen am teuersten. Das ist das Ergebnis einer umfangreichen ADAC Erhebung von Tagespreisen bei 120 lokalen Mietwagenanbietern in 24 Städten.

Die Tagesmiete in der Türkei lag im Durchschnitt mit rund 47 Euro um 67 Euro niedriger als beim Testverlierer Frankreich. In seiner Untersuchung stieß der Automobilclub aber auch auf erhebliche Preisunterschiede innerhalb der Urlaubsorte. So lagen im französischen La Rochelle 149 Euro zwischen dem preiswertesten und dem teuersten Anbieter.

Auch bei den Zusatzleistungen konnten die ADAC Tester erhebliche Preisunterschiede ermitteln: Bei einem Viertel der Anbieter gab es Kindersitze zum Nulltarif. In Nizza hingegen wurden dafür von einer Autovermietung 46 Euro verlangt.

Navigationsgeräte wurden im Test sechsmal kostenlos angeboten. In Antalya dagegen waren bei einem Anbieter 30 Euro fällig. In Marmaris kostete der Zusatzfahrer keinen Aufpreis, in La Rochelle forderte ein Vermieter 60 Euro.

Insgesamt benotete der ADAC sieben Städte mit "teuer" oder "sehr teuer", weitere sieben mit "durchschnittlich". Immerhin viermal gab es aber auch das Urteil "günstig". Sechs Urlaubsorte erzielten sogar die Bewertung "sehr günstig".

Für diese Untersuchung erhob der ADAC die Tagespreise für ein Fahrzeug der Kompaktklasse in Griechenland, Spanien, Großbritannien, Kroatien, Portugal, Italien, Frankreich und der Türkei. Abgefragt wurden während der Osterzeit zudem die Kosten für Zusatzfahrer, Kindersitz und Navigationsgerät.

Nicht immer ist das günstigste Angebot zugleich das Beste. Wer im Urlaub ein Auto mieten möchte, sollte laut ADAC nicht nur die Preise vergleichen. Zwingend erforderlich muss ein einwandfreier Sicherheitszustand des Fahrzeugs sein. Demnach sollte kontrolliert werden, ob vor allem intakte Reifen und Bremsen, Scheinwerfer, Scheibenwischer sowie Sicherheitsgurte vorhanden sind.

Quelle: rpo/nbe
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung.
Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.


Melden Sie diesen Kommentar