| 21.48 Uhr

Neue Vignettenpreise
Mautgebühren 2018 - Österreich rauf, Schweiz runter

Mautgebühren 2018 - Österreich rauf, Schweiz runter
Europäische Vignetten. FOTO: ADAC
Düsseldorf. Die Preise für die Autobahnnutzung in den Alpenländern werden für 2018 geringfügig angepasst. Die Österreicher erhöhen die Mautgebühren, während in der Schweiz der Tarif für 2018 etwas sinkt. 

So wird in Österreich die Jahresvignette um 90 Cent auf nunmehr 87,30 Euro verteuert. Eine Zwei-Monate-Vignette kostet künftig 26,20 Euro (+30 Cent), während der Preis für ein 10 Tage gültiges Pickerl um zehn Cent auf neun Euro steigt.

In der Schweiz wird die Nutzung der Autobahn hingegen günstiger: Die stets ein Jahr gültige Vignette wurde im Vergleich zu 2017 mit 35,75 Euro um 75 Cent im Preis gesenkt.

In Slowenien bleiben die Preise auch 2018 stabil, ein Jahr Pkw-Maut kostet 110 Euro, ein Monat 30 Euro und sieben Tage 15 Euro. 

Vignette in Österreich auch als Online-Variante

Zum klassischen "Klebe-Pickerl" gibt es in Österreich seit 8. November auch eine digitale Alternative, die zunächst nur online über die Straßenbetreibergesellschaft ASFINAG bestellt werden kann. Das Kennzeichen wird im System erfasst, die Preise sind die gleichen wie bei der analogen Version.

Wichtig: Da Kunden in Europa bei jeder Online-Bestellung das Recht haben, innerhalb von zwei Wochen vom Kauf zurückzutreten und mit drei Tagen Postlaufzeit gerechnet wird, ist die Vignette erst ab dem achtzehnten Tag nach dem Kauf gültig.

Der ADAC weist darauf hin, dass die Jahresvignetten 2017 für alle drei Länder noch bis zum 31. Januar 2018 gelten. Die Jahresvignetten 2018 kann man bereits ab dem 1. Dezember 2017 nutzen. 

(csr)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Mautgebühren 2018 - Österreich rauf, Schweiz runter


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.