| 09.50 Uhr

Kfz-Versicherung
Typklassen ändern sich für viele Pkw-Besitzer

Typklassen 2018 - günstige und teure Modelle
Typklassen 2018 - günstige und teure Modelle FOTO: Mercedes
Berlin. Bei rund einem Viertel der Kfz-Haftpflichtversicherten in Deutschland ändern sich die Einstufungen in die Typklassen. Dadurch kann die Kfz-Versicherung für die betroffenen Pkw-Modelle bis zu 297 Euro teurer werden.

Von einer solch starken Erhöhung betroffen sind etwa Fahrer eines vollkaskoversicherten Mercedes C-Klasse Coupés. Billiger kann es auch werden, zum Beispiel für Halter eines Seat Leon ST. Im besonders günstigen Fall sinkt der Jahresbeitrag um 197 Euro.

Das ergeben Beispielberechnungen auf Basis der jährlich vom Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) veröffentlichten Typklassen. Die Klassen berechnen sich nach den Schäden und Reparaturkosten, die ein Automodell verursacht.

Oberklasse und SUVs oft hoch eingestuft

Fallen diese gering aus, kommt es in eine niedrige Klasse. Hohe Schäden und Leistungen der Versicherungen führen zu hohen Klassen. Modelle mit hohen Einstufungen sind häufig Autos der Oberklasse oder SUVs. Kleinwagen finden sich oft in den niedrigen Klassen.

Knapp 5,7 Millionen Autos (14 Prozent) kommen laut GDV im Vergleich zum Vorjahr in eine höhere, rund 5,2 Millionen rutschen in eine niedrigere Klasse (13 Prozent). Für fast drei Viertel der insgesamt rund 39,6 Millionen Autos mit Haftpflicht versicherten Autos dagegen ändert sich nichts (73 Prozent). Hier bleiben die Typklassen des Vorjahres erhalten.

Bei der Teilkasko kommt ein Fünftel (20 Prozent) in eine höhere Klasse. Das sind laut GDV rund 2,5 Millionen Autos. Für rund ein Drittel wird es günstiger (33 Prozent). So kommen rund 4,2 Millionen Autos in niedrigere Klassen.

Versicherte haben Sonderkündigungsrecht

Erhöht sich der Beitrag durch Umstufung des Pkw-Modells in eine höhere Typklasse, haben Versicherte ein außerordentliches Sonderkündigungsrecht. Die Typklasseneinstufung ist für Versicherer unverbindlich, kann aber ab sofort für neue Verträge und bestehende Verträge zur nächsten Hauptfälligkeit angewendet werden. Das ist in der Regel der 1. Januar 2018.

Die Typklasse ist nur ein Merkmal, das in die Tarifberechnung der Kfz-Versicherung einfließt. Insgesamt entscheiden darüber über 50 individuelle Parameter, darunter die kürzlich ebenfalls angepassten Regionalklassen oder auch der Wohnort des Fahrers.

(csr/dpa)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Typklassen 2018 in Kfz-Haftpflicht - Versicherung kann 300 Euro teurer werden


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.