| 12.25 Uhr

Auf dem Weg in den Urlaub
Autofahrt mit Kindern – gute Anti-Quengel-Spiele

Tipps: Diese Spiele machen Kindern auf der Fahrt Spaß
Tipps: Diese Spiele machen Kindern auf der Fahrt Spaß
Düsseldorf. Lange Autofahrten in den Urlaub sind für Familien ein Stresstest. Damit die Kinder auf der Rückbank nicht zu quengeln beginnen, ist es gut, sich vorab Spiele zu überlegen.

Wer kennt sie nicht, die Sprüche von der Rückbank wie zum Beispiel: "Ich muss auf die Toilette!", "Dauert's noch lange? Wann sind wir endlich da?", "Ich hab‘ Hunger!"

Gerade für junge Familien gehören lange Urlaubsfahrten zu den klassischen Stresstests. Wenn die Fahrt auch noch durch zähfließenden Verkehr ins Stocken gerät, ist die Quengelei bei den Kindern groß und guter Rat teuer.

Deshalb sollten Eltern vorbeugen. Für den Urlaub heißt das: Lieber etwas mehr Zeit in die Planung investieren und sich Gedanken über Aktivpausen und Spiele im Auto machen.

Tipps für die Reise in den Sommerurlaub FOTO: AXA

Der Auto Club Europa hat eine Auswahl kleiner Reise- und Ratespiele für Kinder zusammengestellt, die auch mit Kleinkindern Spaß machen.

>>>Hier finden Sie 16 Beschäftigungen für Kinder auf Urlaubsfahrten im Auto

Auf die Sonne achten

Neun kuriose Gründe für Staus FOTO: dpa, Jürgen Mahnke

Experten raten zudem, bei Urlaubsfahrten für einen ausreichend großen Vorrat an gekühlten Getränken zu sorgen. Ausreichend Proviant sollte ebenfalls nicht fehlen.

Dabei ist auf leichte und gut verträgliche Kost zu achten. Obst, Gemüse-Sticks und leichte Sandwiches, Kekse und Cracker, vorzugsweise aus Vollkorn, Nüsse und Ähnliches können eingepackt werden.

Achtung: Selbst bei eingeschalteter Klimaanlage ist die Sonneneinstrahlung durch die Seitenfenster nicht zu unterschätzen. Abhilfe bieten leicht zu befestigende Rollos oder zur Not auch Handtücher, die zwischen Türrahmen und Seitenscheibe geklemmt werden. Ein Kuschelkissen und eine leichte Decke für Schlafphasen sind ebenfalls nicht verkehrt.

Hintergrund: Die Anti-Stau-Therapie für Autofahrer FOTO: dpa

Regelmäßig Pausen machen

Und das Allerwichtigste: regelmäßige Pausen einlegen. An Rastplätzen finden sich oft Spielplätze. Um dem Bewegungsdrang der Kinder Rechnung zu tragen, sollten diese ausreichend Zeit bekommen.

Fahrer und Beifahrer können nebenher einige leichte Fitnessübungen absolvieren. Das beugt Verspannungen und Müdigkeit vor. 

Ab Juli gilt Lkw-Fahrverbot an Samstagen

Erleichternd für den Reiseverkehr wirkt das erweiterte Lkw-Fahrverbot (ab 7,5 Tonnen), das ab Anfang Juli in Kraft tritt. Das Fahrverbot gilt zusätzlich zu den bereits bestehenden Sonntagsfahrverboten auch an allen Samstagen im Juli und August (ab 7 Uhr). Betroffen davon sind alle Autobahnen und einige Bundesstraßen.

Auch in den meisten europäischen Nachbarländern gibt es solche zusätzlichen Fahrverbote für schwere Lkw an Wochenenden. So zum Beispiel in Österreich, Frankreich und Italien, jeweils zu unterschiedlichen Uhrzeiten.

(csr)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Urlaub 2016: Mit Kindern im Auto - gute Anti-Quengel-Spiele


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.