| 10.21 Uhr

Achtung bei Gebrauchtwagen mit hohem Hubraum
Ihre Auto Steuern vor der Anschaffung berechnen

Hinetrgrund: Neuwagen, die nur bis zu 20.000 Euro kosten
Hinetrgrund: Neuwagen, die nur bis zu 20.000 Euro kosten FOTO: Chevrolet
Düsseldorf. Vor dem Kauf eines Fahrzeugs ist es empfehlenswert, die Auto Steuern miteinander zu vergleichen, um kostentreibende Folgen zu vermeiden.

Die laufenden Kosten für ein Fahrzeug umfassen die Kfz Versicherung, die Spritkosten, die Pflegekosten und jährliche Steuer. Letztere lassen sich dem KFZ Steuerrechner des Bundesfinanzministeriums der Finanzen detailliert entnehmen.

Eine erste, entscheidende Rolle im Hinblick auf die Steuern spielt der Typ des Fahrzeugs. Es macht einen Unterschied, ob es sich um einen Lkw, ein Kfz oder ein Motorrad handelt. Sie haben die Möglichkeit, vor dem Kauf die eigentliche Steuerbelastung eines Fahrzeugs genauestens zu berechnen. Diese Rechensysteme verlangen in einem ersten Schritt den Fahrzeugtyp sowie den Kohlenstoffdioxid-Ausstoß, denn dieser hat vor allem im Zeitalter der grünen Plakette eine ausschlaggebende Wirkung auf die Höhe der Auto Steuern.

Die Emissionsgruppe Ihres Fahrzeugs feststellen

Die Benzin- und Diesel-Fahrzeuge werden im Hinblick auf ihren Hubraum kategorisiert. Kommt es in diesem Zusammenhang zu einem höheren Hubraum, steigt auch die jährliche Besteuerung des Fahrzeugs. Ein weiterer Faktor, der die jährlichen Auto Steuern nach oben treibt, sind die Pkws, die mit Diesel getankt werden. Es ist davon auszugehen, dass eine bestimmte Menge Kohlenstoffdioxid bei Fahrzeugen als steuerfrei gilt, und jedes Überschreiten erhöhte Steuerkosten nach sich zieht. Darüber hinaus existieren bei einigen dieselgetriebenen Fahrzeugen Emissionsgruppen, die steuerbefreit sind. Dies ist im Hinblick auf die Schadstoffarmut zu sehen.

So berechnen Sie die Auto Steuern

Ein letzter Schritt, der die Höhe der Auto Steuern entscheidend mitbestimmt, ist der Zeitpunkt der Zulassung. In diesem Zusammenhang werden Stichtage der Zulassungsdaten unterschieden, die wiederum die Höhe der Auto Steuern regeln. Der Fahrer wählt die Kategorie, in der das Fahrzeug fällt. Schlussfolgernd bestimmen die Emissionsgruppe, die Bauart des Motors, Diesel oder Benzin sowie der Stichtag der Anmeldung die Auto Steuern. In der Folge entpuppt sich ein günstiger Gebrauchter als intensive Kostenfalle in Bezug auf die laufenden Kosten. Berechnen Sie diese vor der Anschaffung, um ähnliche Gefahren zu umgehen.

Was die Zulassung von Autos kostet FOTO: AP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Vorsicht vor zu hohen Auto Steuern und laufenden Kosten


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.