| 09.51 Uhr

Legenden der Autobahn
Youngtimer: Ältere Autos hoch im Kurs

Fotos: Klassiker fahren für ein paar Stunden
Fotos: Klassiker fahren für ein paar Stunden FOTO: Christian Roth/dpa
Düsseldorf. Wer erinnert sich nicht mit nostalgischer Wonne an Papas dicken Mercedes, mit dem einst Sonntagsausflüge gemacht wurden oder an den ersten eigenen Golf GTI?

Heutzutage leben viele beliebte Automodelle der vergangenen Jahrzehnte als Youngtimer weiter - und sind zu begehrten Sammlerobjekten geworden.

Mit Youngtimer werden Autos bezeichnet, die heutzutage etwa 20 oder sogar 30 Jahre auf dem Buckel haben, aber eben noch nicht als echte Oldtimer wahrgenommen werden. Das Wort Youngtimer ist dabei genau wie Oldtimer ein in Deutschland erfundenes Kunstwort - im Englischen würden diese Autos als "modern classics" bezeichnet werden. Gut gepflegt können Youngtimer heutzutage noch genauso problemlos auf deutschen Straßen unterwegs sein wie ihre jüngeren Nachfolger, vor allem wenn sie nachträglich mit einem modernen Katalysator ausgestattet wurden.

Was beim Kauf eines Youngtimers zu beachten ist

Zunächst sollte beim Kauf eines Youngtimers die gleiche Vorsicht herrschen wie bei jedem anderen Gebrauchtwagen auch: So mancher Besitzer hofft auf einen plötzlichen Geldsegen durch den Verkauf des seit 20 Jahren vor sich hinrostenden Mercedes und schönt die Angaben gewaltig. Daher sollte bei einer Probefahrt ganz besonders auf potenzielle Schwachstellen geachtet werden. Handelt es sich um ein teures Sammlerstück, kann auch der Gebrauchtwagencheck beim TÜV sehr sinnvoll sein. Weiterhin lohnt es sich, vorab im Internet zu überprüfen, wie es um Ersatzteile für den Youngtimer bestellt ist.

Kosten für den Youngtimer beachten

Anders als der echte Oldtimer, der ein H-Kennzeichen tragen darf, genießt der Youngtimer keine steuerlichen Vergünstigungen. Im Gegenteil: Wurde er nicht mit modernstem Katalysator nachgerüstet, sind die Steuern weit höher als bei einem modernen Gebrauchtwagen. Möglicherweise ist ein Saisonkennzeichen dann die bessere Lösung. Außerdem gilt: Je seltener der Youngtimer, umso teurer die irgendwann benötigten Ersatzteile und Reparaturkosten bei einem Experten. Doch das herrliche Gefühl, mit einem klassischen Ford Capri, einer frühen Mercedes S-Klasse oder gar einer "Ente" durch die Gegend zu brausen, ist dafür unbezahlbar!

Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Was Sie über Youngtimer wissen sollten


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.